Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

D/A erhält Zulassung für Regionalliga

Nur wenige Auflagen vom NFV für die SV Drochtersen Assel / Keeper Christopher Schellin verletzt

ig. Drochtersen. Die Zulassungskommission des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) hat 25 Vereinen die Zulassung für die Regionalliga Nord 2015/2016 erteilt. 19 Clubs erhielten die Zulassung ohne weitere Auflagen. Sechs Vereine müssen im technisch-organisatorischen Bereich noch Auflagen bis zum Saisonstart 2015/2016 erfüllen.
Die Vereine Lüneburger SK Hansa, SV Drochtersen/Assel sowie der VfV Borussia 06 Hildesheim erhalten die Zulassung mit der Auflage, die für sie bestehenden sicherheitstechnischen Auflagen bis zum Saisonstart fristgerecht zu erfüllen. Das dürfte D/A keine Probleme bereiten: Aufgestellt werden müssen Zäune an den Stehplätzen und am Gäste-Fanblock. Drochtersen kann den geforderten zweiten Eingang auf das Stadiongelände vorweisen, verfügt über genügend Parkplätze. Nutzen könnte D/A auch das Verkehrs-Leit-System der Gemeinde für größere Veranstaltungen. Dann kann auf dem Rewe-Parkplatz geparkt werden.
Die Haupttribüne erfüllt Regionalliga-Bedingungen. Auch können die Südkehdinger den geforderten Platz für Offizielle und Medienvertreter vorhalten, besitzen im angrenzenden Vereinshaus eine Geschäftsstelle, verfügen über Räume für die Dopingkontrolleure und Schiedsrichter. Fanbeauftragte muss der Klub noch bestimmen, auch für Material-Räume sorgen. "Die organisatorischen Aufgaben sind kein Problem", sagt D/A-Manager Rigo Gooßen. Rat und Verwaltung der Drochterser Gemeinde haben schon finanzielle Unterstützung zugesagt. D/A sei ein großartiger Werbeträger für die Kommune, sagt Bürgermeister-Hans Wilhelm Bösch. "Was hier passiert, ist unglaublich."
Am Sonntag, 10. Mai, kann die SV D/A vor eigenem Publikum mit einem Sieg gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen. Bitter für den Club: Coach Enrico Maaßen muss dabei allerdings auf Stammtorhüter Christoffer Schellin verzichten. Eine erneute Diagnose ergab eine Fraktur im Schambeinansatz. "Schelli" muss deshalb sechs Wochen pausieren.
Für mächtig Stimmung werden sicherlich wieder die "Kehdinger Löwen" sorgen. Der erst vor wenigen Wochen gegründete Fanclub ist inzwischen auf 25 Mitglieder angewachsen. Gooßen hofft auf viele Zuschauer und ruft die Fußball-Fans auf: "Kommt ins Stadion. Unterstützt unsere Elf. Dann schaffen wir den Aufstieg in die Regionalliga."