Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

D/A ist "Wintermeister"

Trainer Enrico Maaßen ist zufrieden - Seine Elf ist "Wintermeister"

Kehdinger Oberligist landet in Göttingen einen Kantersieg / Jetzt ist "Ruhe" angesagt

ig. Drochtersen. Der Fußball-Oberligist Drochtersen/Assel (D/A) feierte am vergangenen Wochenende beim 7:0 gegen Schlusslicht SC Göttingen 05 den bisher höchsten Saisonsieg, verdrängt den Mitkonkurrenten Hildesheim von der Tabellenspitze - und darf sich "Wintermeister" nennen.
Die Domstadt-Elf verlor vor heimischen Fans gegen Oldenburg mit 0:1 - und der punktgleiche Zweite Jeddeloh gewann "nur" 5:1 gegen Osnabrücks zweite Vertretung.
Die Göttinger wussten, warum sie auf einen Ausfall des Spiels gegen den Tabellendritten SV Drochtersen/Assel gehofft hatten: Wäre die Partie im Jahnstadion abgesagt worden, hätte sich das Schlusslicht am Sonntag eine Blamage erspart. Doch das Wetter spielte nicht mit. Die Klatsche ist verdient - und hätte zweistellig ausfallen können. Schon zur Halbzeit stand es 5:0 für die Elf von Trainer Enrico Maaßen. Fast jeder Angriff entwickelte sich brandgefährlich. Manager Rigo Gooßen sprach nach dem Kantersieg von "Einbahnstraßen-Fußball". Seine Elf habe die Gastgeber geradezu überrollt. "Ein solches Ergebnis hat hier noch nie eine Mannschaft erreicht." Und die Höhe des Sieges sei wichtig für das Torverhältnis. "Der Dreikampf an der Spitze ist ja sehr eng."
„Sehr gut gespielt, wie im Training“, munterten sich die D/A-Kicker nach jedem Treffer auf. In der Tat: Die Partie war für die Gäste nicht mehr als eine bessere Trainingseinheit. Zumindest der Göttinger Stadionsprecher und die Anhänger nahmen das Debakel mit Humor. „Die Schnauze ist noch lange nicht voll“, tönte es beim Treffer zum 0:6 aus den Lautsprechern.

Für die Kehdinger steht jetzt eine Pause bis zum 20. Januar an. Dann startet die Vorbereitung auf das am 27. Februar beginnende Restprogramm. An Hallen-Kicks nimmt D/A nicht teil. Trainer Enrico Maaßen: "Die Spieler brauchen jetzt Ruhe."