Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Danke für zehn tolle Jahre"

Kapitän Sören Behrmann (li.) und Manager Rigo Gooßen (re.) verabschiedeten Lars Jagemann

SV Drochtersen/Assel verabschiedet Lars Jagemann / Remis gegen Ottersberg im Kehdinger Stadion

ig. Drochtersen. Nullnummer und mäßiges Spiel - aber ein bewegender Abschied. Lars Jagemann führte am vergangenen Wochenende zum letzten Mal vor heimischen Publikum die Regie beim Oberligisten SV Drochtersen/Assel - und hätte sich sehr über einen Sieg seiner Crew gegen TSV Ottersberg gefreut. Aus dem "Dreier" wurde nichts. Seine Elf kam - wie in so vielen Heimpartien - nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.
Auf dem Platz war von großer Leidenschaft nicht viel zu spüren, umso emotionaler fiel die Verabschiedung des langlährigen Trainers aus. Jagemann übergibt nach zehn Jahren als Trainer und zuvor als Top-Stürmer das Zepter an Enrico Maaßen und wurde von Manager Rigo Gooßen mit viel Lob ("Danke für zehn tolle Jahre") und einem großen Blumenstrauß verabschiedet.
Auch Alexander Martens und Nico Matern verlassen den Verein. Martens wechselt zum TuS Harsefeld und Matern sucht sein Fußball-Glück bei Hansa Rostock II. "Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen", orakelte Gooßen. Abwehr-Spezialist Martens standen die Tränen in den Augen - dann mit stockender Stimme: "D/A ist ein geiler Verein." Da mochte Jagemann nicht nachstehen. Sein Schlusswort: Er sei und bleibe ein Kehdinger Junge. Der Ex-Coach will sich verstärkt um junge Kicker kümmern, gehört auch zum Trainerstab des Fußball-Kreises. Übrigens: Kicker und Führungsetage feierten nach der Partie noch bis in die frühen Morgenstunde im Kehdinger Stadion.
Das letzte Saison-Auswärtsspiel bestreitet D/A am Samstag, 24. Mai, in Celle.