Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Quäntchen Glück fehlt noch

D/A stellt gegen Hamburg II das bessere Team, verliert aber mit 1:2


ig. Drochtersen. Darüber waren sich die rund 300 mitgereisten D/A-Fans schnell einig: D/A sei das bessere Team gewesen. "Und wurde nicht mit einem Sieg belohnt", so D/A-Anhänger Rolf Meyer. Die Kehdinger Fußballer verloren am vergangenen Sonntag das Regionalliga-Auswärtsspiel beim Hamburger SV II mit 2:1.

Seine Mannschaft habe eine hervorragende Leistung gezeigt, sagte Coach Enrico Maaßen nach der Partie. Er könne seinem Team keinen Vorwurf machen. "Wir haben ein super Spiel geliefert", so Maaßen. "Der HSV hatte nur in den Zonen mehr Ballbesitz, in denen wir es gestattet haben. Die kleinsten Fehler werden in dieser Liga hart bestraft." Die individuellen Schwächen gelte es abzubauen. Und: D/A fehle als Aufsteiger nur das Quäntchen Glück. Dann würden auch Tore fallen.

Die sollen im Spiel gegen Meppen am kommenden Sonntag, 6. September, im Spiel gegen Meppen fallen. "Die Gäste sind die Favoriten. Sind im Pokal dabei. Und wenn der SV das Nachholspiel gewinnt sogar Spitzenreiter", so Maaßen. Gleichwohl: Alle würden erwarten, dass Meppen gewinnt. "Das ist unsere Chance. Wir werden als funktionierendes Kollektiv dagegen halten, einen Plan erarbeiten - und punkten."

Zum HSV-Spiel: Bundesliga-Profi Ahmet Arslan gelang das 1:0 mit einem Traumtor. Aus 20 Metern klatschte das Leder vom linken Pfosten in die Maschen. Für das 1:1 sorgte Florian Nagel in der 60. Minute - ein hochverdienter Ausgleich. 20 Minuten später knipste Nico Charrier das 2:1. Danach wollte D/A mit aller Macht den Ausgleich, machte mächtig Druck. Ein Tor gelang aber nicht mehr.

Lob gab es nach der Partie vom HSV-Coach Joe Zinnbauer. "D/A hat es meinen Spielern richtig schwer gemacht." Mit dem zweiten Saisonsieg verhindert der Bundesliga-Nachwuchs ein Abrutschen in den Tabellenkeller. Die Südkehdinger finden sich auf Platz 15 wieder.