Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Manager auf den Zuschauerrängen

Daniel Gröne erzielte das erste Tor

SV Drochtersen/Assel spielt 2:2-Unentschieden / Schiedsrichter-Leistung stößt auf Unverständnis

ig. Drochtersen. Dieses Spiel verträgt den Einzug in das "Buch der Rekorde". Kaum hatten die Fans des Oberligisten, SV Drochtersen/Assel auf der Tribüne Platz genommen, da stand es in der denkwürdigen Partie zwischen D/A und Germania Egestorf 1:1.
Schon in der vierten Minute landete der Ball per Vorlage von Nico Mau bei Daniel Gröne, der flugs das 1:0 markierte. Nur wenig Sekunden später dann das Unfassbare für die Anhänger der Südkehdinger: Gäste-Torjäger Thorben Schierholz steigt hoch, vollstreckt zum Remis.
In der ersten Hälfte ist Egestorf der Führung näher als das Heim-Team. Wenn da nicht D/A-Stürmer Danny Thorben Kühn gewesen wäre, der in der 42. Minute zur 2:1 Pausenführung trifft. In Halbzeit stellt D/A das bessere Team. Aber Abwehrspieler Meikel Klee leistet sich einen Fehlpass, den die Germania zum 2:2 nutzt.
In der Kritik stand Schiedsrichter Niklas Milczewski aus Duderstadt. Der Mann mit der Pfeife übersah schlimme Fouls, unterbrach das Geschehen bei Kleinigkeiten. Höhepunkt: D/A-Kicker Nico Matern wird von einem Gegenspieler mächtig zugesetzt - und der Übeltäter nicht bestraft. Die Entscheidung erzürnt D/A-Boss Rigo Gooßen so sehr, dass er sich lautstark zu Wort meldet - und vom Unparteiischen auf die Zuschauerränge verbannt wird.
Gooßen sprach später auf der Pressekonferenz von einem gerechten Unentschieden. "Wenn man beide Hälften in Betracht zieht." Zum Spieler des Tages wurde Kühn gekürt. Der Schütze zum 2:1 war mit dem "Gekicke" überhaupt nicht einverstanden: "Ein schlimmes Spiel und bestimmt hässlich anzusehen."
Am Wochenende steht das Auswärtsspiel bei Lupo Martini Wolfburg an. "Eine schwere Partie", ahnt Trainer Lars Jagemann. "Die sind hinter ihren Erwartungen zurück geblieben, wollten aufsteigen." Das nächste Heimspiel: Freitag, 11. April, 20 Uhr, gegen Rotenburg. Zu dieser Partie hat der Drochterser Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch 12 Bürgermeister des Landkreises eingeladen. "Wir wollen demonstrieren, wie wichtig die Arbeit der Vereine ist."