Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Kehdinger auf Wolke sieben

Sören Behrmann (li.) bedient Nico Mau

Oberligist Drochtersen/Assel besiegt Wolfsburg / Fans träumen schon vom Aufstieg

ig. Drochtersen. "D/A-Herz, was willst du mehr", jubelte Rigo Gooßen nach der eindrucksvollen Vorstellung seiner Oberliga-Elf beim Punktspiel gegen Lupo Martini Wolfsburg. Das Team von Trainer Enrico Maaßen besiegte die "Wölfe" mit 2:1, ist als Tabellenführer bei drei Remis noch ungeschlagen. Jubel brach aus, als Stadionsprecher Dirk Ludewig bekannt gab, dass der ärgste Verfolger der Südkehdinger, Jeddeloh, in Hildesheim mit 4:0 unterging. Überhaupt schweben die Kehdinger auf "Wolke sieben". Die Erste Mannschaft ist Spitzenreiter, D/A II in der Bezirksliga auf Platz eins - und auch die Dritte führt die Tabelle in der Kreisliga an.

Die Kehdinger setzten den Vorjahresdritten von Beginn an mächtig unter Druck. Torjäger Alexander Neumann besaß schon nach wenigen Sekunden die Chance zum Führungstreffer, scheiterte aber am Lupo-Keeper. Weitere große Chancen wurden vergeben. Die Fans mussten bis zur 39. Minute warten. Neumann wurde im Strafraum gefoult. Finn-Patrick Gierke verwandelte den Elfmeter souverän.

Auch nach dem Pausentee zelebrierte die Maaßen-Crew Angriffs-Fußball. Der eingewechselte Thilo Gooßen machte mit seinem Treffer zum 2:0 in der 85. Minute alles klar. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute für Lupo "fiel dann aus dem Nichts", so Gooßen auf der Pressekonferenz.

Wermutstropfen: Nur 300 Zuschauer wollten den Tabellenführer erleben. Viele würden sich wohl lieber den HSV vor dem Fernseher anschauen, so Gooßen und warnte vor zu viel Euphorie. "Viele sehen uns schon in der Regionalliga. Aber die Saison ist noch lang."

Gleichwohl: Von der 4. Liga träumen schon viele Fans. Für D/A-Edel-Fan Egon Possel wäre der Aufstieg das Größte überhaupt. "Dann kommen Teams wie der HSV II und St. Pauli II ins Kehdinger Stadion."