Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein galaktisches Ereignis

Erzielte gegen Uelzen zwei Tore: Alexander Neumann

D/A besiegt Uelzen im Pokal mit 8:0 und zieht in das Pokal-Halbfinale ein

ig. Drochtersen. Die Spielvereinigung (SV) Drochtersen/Assel steht zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Halbfinale des als Krombacher Niedersachsenpokal ausgespielten NFV-Verbandspokals der Herren. Beim Oberligisten Teutonia Uelzen feierte der Regionalligist einen 8:0 (4:0)-Kantersieg. Trainer Enrico Maaßen und seine Elf hatten dabei noch eine kleine Rechnung offen. Schließlich war seine Crew im Vorjahr gleich in der ersten Runde an Uelzen gescheitert. Das Fiasko für die Gastgeber braute sich bereits nach 19 Sekunden zusammen, als Florian Nagel nach Zuspiel von Alexander Neumann zur frühen Führung traf.

Nur sieben Minuten später nahm Nagel einen langen Diagonalpass von Thomas Johrden direkt auf, versenkte den Ball erneut in der langen Ecke. Kevin Ingresso (25.) und Alexander Neumann (34.) machten bereits vor dem Wechsel alles klar für den Regionalligisten, der Ball und Gegner jederzeit im Griff hatte. Bei den Gastgebern musste Trainer Qendrim Xhafolli kurz vor dem Anpfiff seine Mannschaft auf zwei Positionen umstellen. Zwei Spieler waren in einen Autounfall verwickelt, kamen aber mit einem Schrecken davon. Das Spiel begann deswegen zehn Minuten später.

Nach dem Wechsel zeigte sich D/A im Abschluss weiterhin effizient. Danny-Torben Kühn (48.), Stefan Wolk (60.), Jasper Gooßen (63.) und Alexander Neumann schraubten das Endergebnis auf 8:0. Das Viertelfinale wird am Mittwoch, 2. September, mit der Partie VfV Borussia 06 Hildesheim gegen den Drittligisten VfL Osnabrück fortgesetzt. Am Ende konnte die Teutonia froh sein, nicht zweistellig verloren zu haben.

D/A-Manager Rigo Gooßen sprach nach der Partie von einem galaktischen Ereignis. "Bis dato war ja unsere Pokal-Vergangenheit nicht gerade glorreich." Er sei gespannt, was die Auslosung ergibt. Coach Enrico Maaßen setzt auf ein Heimspiel. D/A besitze in nur einem Spiel die Gelegenheit, das "große Ding" zu schaffen: den Einzug in das Finale, die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal und einen namhaften Gegner. Am Sonntag 30. August, treffen die Kehdinger auswärts auf den HSV II.