Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein lupenreiner Hattrick von Danny-Torben Kühn

Im Pokalspiel D/A gegen Rotenburg ging es hart zur Sache

SV Drochtersen/Assel besiegt im Krombacher Pokal Oberligist Rotenburger SV mit 5:1

Toren ig. Stade. "D/A hat verdient gewonnen", sagte Rotenburgs Trainer Benjamin Duray nach der 5:1-Niederlage seiner Elf im Krombacher Pokal gegen die Kehdinger. Für ihn sei das Ergebnis ein Schuss vor den Bug gewesen. Jetzt wissen wir, was im Training noch zu tun ist", so der Coach, der einst in Drochtersen als Co-Trainer arbeitete.
D/A begann gegen die Gäste aus Rotenburg zögerlich. "Die Spieler hatten wohl noch das Aus in der ersten Pokalrunde vom letzten Jahr gegen dieses Team im Kopf", orakelte ein Anhänger. Nach 30 Minuten dann die "Erlösung". Nico Mau traf zum 1:0, sorgte dafür, dass sein Team jetzt besser aufspielte - auch wenn der Oberliga-Konkurrent Rotenburger SV nach 54 Minuten zum Ausgleich kam.
Den Treffer steckte D/A schnell weg. Jetzt kamen die 17 Minuten des Danny-Torben Kühn. Dem Stürmer gelang ein lupenreiner Hattrick, der für die Niederlage des SV sorgte - und D/A einen Platz in der Hauptrunde des Niedersachsen-Pokals bescherte. Jan Koch verwandelte kurz vor dem Abpfiff einen Strafstoß zum Endstand. "Wir wollten nicht schon nach dem ersten Spiel aus dem Wettbewerb ausscheiden", sagte Manager Rigo Gooßen nach der Partie. "Die Mannschaft hat überzeugend aufgespielt." Das sahen auch die mehr als 300 Zuschauer so, spendeten ihrer Elf für sehenswerte Aktionen Beifall. Glücklich war auch Trainer Lars Jagemann: "Prima in Halbzeit zwei gespielt."
In der zweiten Runde trifft D/A am Mittwoch, 7. August, um 19 Uhr auf den Regionalligisten VfB Oldenburg, der sich mit 4:1 bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf durchsetzte. "Ein anderes Kaliber als Rotenburg", sagt Jagemann. "Die sehen sich im oberen Drittel. Wir wollen uns aber gut verkaufen."
Das Landesliga-Team SV Ahlerstedt/Ottendorf von Trainer Hartmut Mattfeldt konnte gegen Oldenburg bis zur Pause mithalten, erarbeitete sich - wie auch in Hälfte zwei - Torchancen. Kommentar des Trainers: "Unsere Mannschaft hat sich gut aus der Affäre gezogen."
Das erste Punktspiel für D/A steht an diesem Samstag, 3. August, im Kehdinger Stadion gegen den VfL Oldenburg an. Jagemann warnt vor dem Aufsteiger. "Sind schwer einzuschätzen und gehen mit großer Euphorie in die Partie." Das Spiel wurde auf 14 Uhr vorverlegt, weil Spieler Benjamin Zielke am Samstag seine Hochzeit feiert - und die Mannschaft feiert natürlich mit.