Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein starker Auftritt des Aufsteigers

Oliver Ioannou (Mitte)

SV Drochtersen/Assel startet mit einem 1:1 gegen den Meisterschaftsfavoriten in die Regionalligasaison / Nico Mau schreibt D/A-Geschichte / Cloppenburg reist an

ig. Drochtersen. 1:1 beim absoluten Titelfavoriten! Regionalliga-Aufsteiger SV Drochtersen startet mit einem Paukenschlag in die Saison, ringt der Bundesliga-Reserve des VfL Wolfsburg II ein Unentschieden ab.

Die Kehdinger versteckten sich in der Wolfsburger "AOK-Arena" nicht, spielten unbekümmert und robust - und erkämpften sich einen Punkt.

Der VfL II war zu Beginn bemüht, schnell die Spielkontrolle zu erlangen. Doch die Gäste attackierten früh, störten immer wieder die Angriffsbemühungen der Hausherren. Wolfsburg agierte im Vorwärtsgang zu ungenau, schaffte es nicht, Ruhe ins Spiel zu bekommen. Gegen Mitte der ersten Hälfte traute sich der Aufsteiger offensiv mehr zu - und wurde belohnt. VfL-Torhüter Alexander Brunst brachte Danny-Torben Kühn im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mau sicher (41.). Den Ausgleich musste die Maaßen-Elf in der 48. Minute durch Onel Hernandez hinnehmen.

Kein Schock für den Aufsteiger: D/A fing sich schnell, spielte munter nach vorne, ohne allerdings die Defensive zu vernachlässigen. Finn-Patrick Gierke hatte zwei gute Schussmöglichkeiten, Alexander Neumann ebenso. "Das war Systemfußball vom Allerfeinsten", urteilte Coach Enrico Maaßen und bezeichnte den Punktgewinn als "sensationell". "Mit Glück können wir sogar gewinnen. 80 Minuten haben wir uns taktisch brilliant verhalten." Als Prämie schenkte der Coach seinen Spielern zwei Tage Pause.

Am Sonntag, 2. August, trifft D/A auf den BV Cloppenburg. Die Gäste spielten gegen ETSV Weiche Flensburg ebenfalls 1:1, konnten im Heimspiel nicht überzeugen. Die Elf von BV-Trainer Daniel Jurgeleit war dem Sieg insgesamt näher als die als Abstiegskandidat eingestuften Gastgeber. Der BV Cloppenburg ist auch im vierten Jahr der fünfgleisigen Fußball-Regionalliga dabei. Eine Tatsache, die dem Aufstieg der U 23 von Werder Bremen zu verdanken ist. Denn sportlich war der finanziell nicht auf Rosen gebettete Club von der Friesoyther Straße 2014/2015 als Drittletzter abgestiegen.
In Sachen Kader baut der BVC auf große Kontinuität. 17 Spieler blieben und nur vier gingen. Allerdings gilt der Weggang der Stürmer Tim Wernke (BW Lohne) und Andreas Gerdes-Wurpts (BSV Rehden) als kaum kompensierbar. Das Duo zählte zwei Spielzeiten lang zum Besten, was die Regionalliga zu bieten hatte. Auf der anderen Seite wurden bislang sechs Zugänge verpflichtet. Ein klassischer Torjäger befindet sich nicht darunter. Wenn das Geld noch reichen sollte, wollen die Verantwortlichen im "Sommerschlussverkauf" nochmals nachlegen. Der BVC will mit dem Abstiegskampf nichts zu tun bekommen. "Uns ist aber klar, dass wir vor 34 Endspielen stehen", so Trainer Uwe Groothuis.