Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Partie mit Wehmut

In der Abwehr nicht zu bezwingen: Thomas Johrden (re.)
Letztes Spiel der SV Drochtersen/Assel vor heimschen Fans / Kühn und Johrden werden verabschiedet
ig. Drochtersen. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel trifft am Samstag, 14. Mai, im letzten Saison-Heimspiel um 14 Uhr im Kehdinger Stadion auf den Goslarer SC. "Die letzte Partie vor heimischen Fans möchten wir gern gewinnen", sagt Trainer Enrico Maaßen. Einfach werde das aber nicht,so der Coach weiter. "Goslar ist ein unangenehmer Gegner, verfügt über einen guten Teamgeist und ist kämpferisch sehr stark." Und für den Club gehe es ja schließlich auch um den Klassenerhalt.
Enrico Maaßen tritt gegen Goslar mit einem dezimierten Kader an. Maaßen: "Es werden wieder Spieler zum Einsatz kommen, die nicht so häufig gespielt haben, weil wir unsere zweite Mannschaft unterstützen wollen." Ausruhen kann sich die Maaßen-Elf über Pfingsten nicht. 48 Stunden später muss die SV wieder auflaufen. Am Pfingstmontag, 14 Uhr, treffen die Südkehdinger im Nachholspiel auf den SV Meppen. "Wir brauchen noch vier Punkte aus den letzten drei Spielen", sagt der Coach. Dann sei Tabellenrang vier sicher.
Fest steht: Nach dem Heimspiel gegen Goslar wird Wehmut aufkommen. Der Verein verabschiedet Stürmer Danny-Torben Kühn und Innenverteidiger Thomas Johrden. Die beiden Fußballer wollen ihre Karriere im Leistungssport beenden und beruflich durchstarten. "Beide sind schwer zu ersetzen", sagt Maaßen. "Ich hoffe, dass viele Fans den Weg in das Stadion finden, um die beiden Kicker gebührend zu verabschieden und ihren Respekt bekunden."
Christoffer Schellin wird in der neuen Saison Torwart-Trainer. "Schelli", wie ihn die D/A-Fans nannten, war die gesamte Saison über die Nummer zwei hinter dem überzeugend agierenden Patrick Siefkes. Fest steht auch: Mittelfeldspieler Benjamin Zielke geht in der kommenden Saison auf Tore-Jagd für D/A II.