Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Für D/A nur ein Sparringspartner

Starkes Spiel: D/A-Kicker Henry Sung

Regionalliga: SV Drochtersen/Assel putzt Absteiger Schilksee mit 4:1

ig. Drochtersen. Generalprobe geglückt! Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel besiegte im letzten Punktspiel der Saison den Tabellenletzten TSV Schilksee mit 4:1. Am Samstag, 28. Mai, trifft das Team von Enrico Maaßen im Länder-Pokal auf den FC Germania Egestorf.
In der Partie gegen das Schlusslicht bestimmten die Südkehdinger das Geschehen, gingen bereits in der sechsten Minute durch einen Handelfmeter von Florian Nagel mit 1:0 in Führung. Danny-Torben Kühn trug sich in der 15. Minute per Kopfball in die Torjäger-Liste ein. Der TSV-Anschlusstreffer fiel ebenfalls per Elfmeter. Mit der Entscheidung des Schiedsrichters war Coach Maaßen nicht einverstanden. "Das war kein Strafstoß." Stimmt: Schilksees Erdogan stolperte über das Bein von Nikola Serra, der aber zuvor deutlich den Ball spielte. Im Verlauf der ersten 45 Minuten hätten die Kehdinger das Ergebnis noch "freundlicher" gestalten können. Aber mehrere "100 Prozent-Chancen" wurden vergeben.
Nach dem Seitenwechsel übernahm D/A wieder das Kommando. Neumann erzielte das 3:1. Das 4:1 fiel in der 70. Minute durch Oliver Ioannou. "Wir haben sehr guten Fußball gespielt", urteilte Maaßen. "Für uns war das Spiel eher eine Trainingseinheit." Trotzdem habe D/A die Partie ernst genommen. Denn: "Die Gäste haben sich spielerisch verbessert, auch ordentliche Ergebnisse erzielt." Klar sei aber auch: "Die Mannschaft ist nicht regionalligatauglich. Wir hätten hier zweistellig gewinnen können, wenn nicht nach vorne zu schlampig agiert worden wäre. Schilksee hatte nicht den Hauch einer Chance."
In der Tat: Der TSV war für die Kehdinger nur ein Sparringspartner, kam noch glimpflich davon. Schilksee ist übrigens Deutschlands schlechtester Regionalligist, besetzt bundesweit Platz 91 von 91 Mannschaften.
D/A beendet die Aufstiegssaison auf dem vierten Platz. Krönender Abschluss der Spielzeit soll nun das Finale um den Krombacher- Pokal beim FC Germania Egestorf/Langreder werden.
Jubeln konnte am vergangenen Wochenende auch D/A II. Die zweite Vertretung schaffte den Klassenverbleib in der Landesliga. Zur Seite sprang Spitzenreiter Bornreihe, der sich gegen Schneverdingen mit 4:3 durchsetzte und auf den ersten Abstiegsplatz katapultierte. Das Heide-Team hat nun vier Punkte Rückstand auf D/A, kann diesen bei einem ausstehenden Spiel nicht mehr aufholen.