Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Instabil in der Abwehr

D/A verliert 2:3 / Lübeck punktet in den Schlussminuten dreifach

ig. Drochtersen. Unfassbar! Irre! Da führt Fußball-Regionalligist SV Drochtersen Assel im Heimspiel vor mehr als 600 Zuschauern gegen den VfB Lübeck nach sehenswerten Toren von Florian Nagel (25., 63) mit 2:0, vergibt sogar eine klare Chance zum 3:0 - und verliert dann doch noch mit 2:3. Lübeck drehte die Partie mit drei Treffern in zehn Minuten. Und fast wäre in der Nachspielzeit sogar noch das 4:2 gelungen, als D/A-Keeper Patrick Siefkes längst mitstürmte und der Lübecker Abou Rashed von der Mittellinie aufs leere Tor hämmerte. Der Ball sprang jedoch kurz vor dem Tor auf - und flog knapp über das Gehäuse. „Wir haben das Spiel fast 80 Minuten dominiert“, so D/A-Coach Enrico Maaßen. Und beklagte die individuellen Fehler in der Abwehr. „So eng liegen Erfolg und Misserfolg beieinander“, fügte D/A-Präsident Rigo Gooßen hinzu.„Wir haben den Gästen drei schöne Tore geschenkt. Das war eine unnötige Niederlage.“ Für die Kehdinger stehen jetzt Auswärtsspiele in Lüneburg, Wolfsburg und Flensburg an. Das letzte Heimspiel wird am Sonntag, 14 Mai, angepfiffen. Gegner um 15 Uhr ist Eintracht Braunschweig II.