Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Katastrophale Schnitzer in der Abwehr

Der Freistoß, der zum Tor führte (Foto: Witt)

SV Drochtersen/Assel verliert Spitzenspiel und auch die Tabellenführung/ Spiel gegen Rotenburg steht an


ig. Drochtersen. Fußball-Oberligist SV Drochtersen/Assel verlor am vergangenen Samstag das Spitzenspiel gegen Jeddeloh vor mehr als 900 Zuschauern, darunter rund 150 mitgereiste D/A-Fans, mit 3:1 - und damit auch die Tabellenführung. Die Kehdinger besetzen jetzt Platz drei, weil Hildesheim mit 4:1 beim SC Göttingen 05 die Oberhand behielt.

Grund der Niederlage: die katastrophale D/A-Abwehrleistung in den ersten 30 Minuten. Gegen das 1:0 der Gastgeber war Keeper Christoffer Schelllin machtlos. Aber zehn Minuten später rutschte "Schelli" der Ball über die ausgestreckten Arme ins Tor. D/A-Manager Rigo Gooßen: "Das 2:0 hat uns das Genick gebrochen."

Nach dem Rückstand lief bei den Kehdingern nichts mehr. Sie mussten gar noch das 3:0 hinnehmen. Die Aufholjagd in Halbzeit zwei brachte nicht den erhofften Torsegen. Und beim Anschlusstreffer half der gegnerische Keeper kräftig mit. Gooßen: "Heute waren wir grottenschlecht." Trotzdem sei er mit dem Abschneiden in der Hinrunde zufrieden.

Am Samstag, 15. November, trifft D/A auswärts auf Rotenburg. Spielbeginn: 14 Uhr. Die Niederlage gegen Jeddeloh sei eine Verkettung unglücklicherr Umstände gewesen. Gegen Rotenburg gelte es für die Mannschaft, "vieles was nicht richtig war, wieder gutzumachen", so Gooßen.