Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Olympiasieger demonstriert sein Können

Es geht um den begehrten Kehdingen-Cup
Drochtersen im Judo-Fieber! „10. Internationaler Kehdingen Cup mit 400 Judoka aus acht Nationen
ig. Drochersen. „Halb Europa ist am 28. und 29. Januar zu Gast“, freut sich Christian Gottschalk, Judo-Abteilungsleiter im TVG Drochtersen. Zum "10. Internationalen Kehdingen Cup" mit Jugendbegegnung und Trainingscamp haben Teams aus England, Weißrussland, Ukraine, Niederlande, Dänemark, Polen und sogar Algerien ihr Kommen zugesagt. Konkret: An den beiden Tagen kämpfen in der Drochterser Dreifachhalle mehr als 400 Judoka aus sieben Nationen um Pokale. Fünf Landestrainer sind mit ihren kompletten U125-Kader dabei. Als Highlight reist am Sonntag Judo-Legende Frank Wieneke an, um den kleinen und großen Judoka seine erfolgreichen Wettkampftechniken zu zeigen. Der langjährige Bundestrainer holte bei den Olympischen Spielen in Los Angeles Gold, Silber in Seoul, krönte seine Laufbahn mit dem Weltmeistertitel und ist Mitglied der "Hall of Fame" des Deutschen Sports.
In der zehnjährigen Geschichte des Turniers ging es stetig bergauf. Begonnen als kleines Kreisturnier gehört das Event inzwischen zu den renommiertesten und größten Turnieren in Deutschland. "Ohne breite Förderung durch den Landkreis Stade, der EWE und der Kreissparkasse Stade als Hauptsponsoren gäbe es aber den Cup in dieser Form nicht", sagt Gottschalk. In Zusammenarbeit mit Pädagogen, Trainern und Jugend-Betreuern wird die Zusammenkunft der Nationen auch genutzt, Maßnahmen gegen Extremismus und Fremdenhass zu erarbeiten. So stehen Kennenlern-Spiele und ein großer Sportler-Abend in der Drochterser Kulturscheune auf dem Programm. "Mögliche Vorurteile sollen abgebaut und das Wir-Gefühl gestärkt werden", so Trainerin Wenke Gottschalk.
Auch profitiere die Region wirtschaftlich von diesem Turnier, weil viele auswärtige Gäste einige Tage früher anreisen und die Unterkünfte in Drochtersen schon nicht mehr ausreichen und ganze Hotels in Stade angemietet werden müssen, um die vielen auswärtigen Gäste übernachten zu lassen. Für den reibungslosen Ablauf sind vom TVG Drochtersen mehr als 50 Helfer im Einsatz. Chef-Organisator Christian Gottschalk: "Wir wollen eine perfekte Organisation bieten." Wie auch in den vergangenen Jahren wird kein Eintrittsgeld verlangt.