Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Olympionike in Drochtersen

Klaus Glahn mit jungen Judoka (Foto: oh)

Saisonfinale der Judo Landesliga Herren mit Klaus Glahn

ig. Drochtersen. Seit zwei Jahren kämpft die KG Jork/Drochtersen in der starken niedersächsischen Judo Landesliga. Im letzten Jahr noch knapp vor dem Abstieg gerettet, befindet sich die Mannschaft, die zu den jüngsten Teams in der Liga zählt, aktuell im sicheren Mittelfeld, hat Platz vier im Visier.

Um diesen Rang zu erreichen, sind im Saisonfinale am Samstag, 21. Juni. 14.45 Uhr, in der Drochterser Sporthalle zwei Siege gegen den VfL Wolfsburg und dem TuS Hermannsburg nötig. "Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung durch die Kehdinger Judo-Fans", sagt Trainer Christian Gottschalk. Denn: "Die Situation ist prekär, weil der TuS Hermannsburg - in diesem Club kämpfen sogar Bundesligakämpfer - sich auf den letzten Platz befindet, dringend vier Punkte benötigt, um sich zu retten und der Wolfsburg zwei Punkte benötigt, um nicht auf die Abstiegsplätze zu rutschen." Der VFL wird von Klaus Glahn betreut.

Mit Wolfsburg feierte das Judo-Urgestein zahlreiche nationale und internationale Erfolge, gewann viermal einen Titel bei Judo-Europameisterschaften, stand bei sechs Weltmeisterschaften auf dem Siegertreppchen. Bei den Olympischen Sommerspielen 1964 in Tokio holte Glahn Bronze und in München 1972 Silber im Schwergewicht. Glahn war von 1965 bis 1973 siebenmal Deutscher Meister im Schwergewicht. Mit den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Judo kommt der Judoka auf 18 Titel.