Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Schönes Wetter, kein Stau und drei Punkte"

Rene Kracke gehört zu den D/A-Führungsspielern - gegen Wunstorf blieb er aber blass

Heimbilanz der SV Drochtersen/Assel bleibt negativ


ig. Stade. Fußball-Oberligist kann vor heimischen Fans nicht gewinnen. Eigentlich sollte am vergangenen Sonntag gegen Wunstorf ein "Dreier" eingefahren und die schlimme Heimbilanz endlich beendet werden. Daraus wurde nichts: Die Elf von Trainer Lars Jagemann kassierte vor knapp 300 Zuschauern eine 0:2-Niederlage. Der reinste Heimspiel-Horror: Sechs Spiele, ein Remis und fünf Niederlagen. Nur gut, dass sich die Auswärts-Statistik besser liest.
Die beiden Gäste-Tore fielen schon in den ersten 20 Minuten. Der Gastgeber agierte konzeptlos, zeigte Mängel im Spielaufbau. "Wir haben schlecht gespielt, mit vielen Ballverlusten in der Vorwärts-Bewegung, dann unsortiert in der Abwehr", bilanzierte Trainer Lars Jagemann. Er habe eigentlich seine Crew im Aufwärtstrend gewähnt.
Kopfschütteln provozierte der Auftritt des Gästetrainers Jens Ullmann. Der Coach erschien zwar zur Pressekonferenz - aber nur für Sekunden. Sein knapper Kommentar: "Schönes Wetter, kein Stau und drei Punkte." Er sei ein emotionaler Mensch, vom Auftritt seines Teams in Halbzeit zwei enttäuscht - und weg war er. "Unsportliches Verhalten", wetterte Stadionsprecher Dirk Ludewig.
Am Sonntag, 20. Oktober, tritt die Mannschaft bei der zweiten Vertretung des VfL Osnabrück an. Das nächste Heimspiel: Sonntag, 27. Oktober. Gegner im Kehdinger Stadion um 14 Uhr ist Tabellenführer FT Braunschweig.