Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"So darf man nicht auftreten!"

Die Übersicht verloren - Spiel im dichten Nebel (Foto: Krüger)

Regionalliga: 2:0! Drochtersen/Assel verliert beim BSV Rehden / In Hildesheim will D/A "ein anderes Gesicht zeigen"

ig. Drochtersen. Das war nichts. Fußball-Regionalligist SV Drochtersen Assel verlor im dichten November-Nebel beim abstiegsgefährdeten BSV Rehden mit 2:0.
Verständlich, dass die Niederlage D/A-Coach Enrico Maaßen wurmte, seine Mannschaft ausgerechnet hier verlieren sehen zu müssen: "Das hatten wir uns anders vorgestellt. So wie wir darf man hier nicht auftreten." Die Bedingungen seien schlecht gewesen. "Schlimme Lichtverhältnisse, Nebel und ein katastrophaler Platz", so der Trainier. "Aber diese Umstände dürfen nicht als Ausrede gelten. Die Gäste mussten ja auch damit zurechtkommen." Kurzum: Rehden habe die Bedingungen angenommen und verdient gewonnen. D/A hingegen habe miserabel gespielt. Maaßen: "Und das eine Woche nach dem überzeugenden Sieg über Flensburg." Sein Team habe nie Zugriff auf das Spiel gefunden, so der ebenfalls enttäuschte Manager Rigo Gooßen. "Es gab jede Menge ungenaue Pässe und viele Ballverluste." Die habe der Gastgeber zu Toren genutzt. "Wir wussten, dass Drochtersen durch schnelles Umschalten nach vorn verwundbar ist – und so sind beide Tore gefallen", sagte SV-Trainer Stefan Stuckenberg nach der Partie.
Enrico Maaßen spannt schon mal die Muskeln. Eines sei klar, so Maaßen, gegen Hildesheim werde seine Crew ein anderes Gesicht zeigen.
Die Südkehdinger treffen in der letzten Partie am Sonntag, 4. Dezember, auswärts auf den Tabellenzwölften VfV Hildesheim. Die Gäste spielten am vergangenen Wochenende gegen Lübeck 1:1-Unentschieden.