Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verdorbene Soße! Sieben Kicker im Krankenhaus

Pressekonferenz mit den Trainern Elard Ostermann, Enrico Maaßen und Manager Rigo Gooßen (v.li.)

Regionalliga: D/A besiegt Lüneburg mit 2:0 / Lebensmittelvergiftung legt Kicker flach / Auswärtsspiel gegen Norderstedt

ig. Drochtersen. Erst wollte er nicht, dann kam er doch. Elard Ostermann, Trainer des Lüneburger SK, hatte nach der 2:0 Niederlage seines Teams bei der SV Drochtersen/Assel keine Lust auf die öffentliche Pressekonferenz. Man könne doch nicht bei bei diesen Begebenheiten stolz auf den Sieg sein. Gleich acht SK-Akteure und der Co-Trainer waren per Rettungswagen in das Stader Krankenhaus transportiert worden. Schuld war das Essen."Da sollte man das Ergebnis doch relativieren", so Ostermann. Und im übrigen hätte sich kein D/A-Offizieller nach dem Wohlbefinden seiner Fußballer erkundigt.
Was war passiert im Kehdinger Stadion? Wie immer gab es für die LSKer drei Stunden vor dem Anpfiff Nudeln mit hausgemachter Hackfleisch-Soße. Ostermann: "Das Essen wird immer einen Tag vorher zubereitet. Aber die Kühlkette wurde wohl nicht eingehalten. Eigenverschulden von uns." Nur die Spieler, die lediglich Nudeln zu sich nahmen, blieben verschont. Die anderen mussten sich übergeben, "lagen kotzend hinter der Tribüne", so der Coach. Das Gute: Bereits am Abend konnten alle betroffenen Spieler das Krankenhaus wieder verlassen und sind wohlauf.
Rigo Gooßen, D/A-Manager, ließ die Schelte nicht auf sich sitzen. Er habe sich sehr wohl in der Halbzeit nach dem Gesundheitszustand der Gästespieler erkundigt und auch den Notarzt angerufen. "Wir lassen uns den so wichtigen Sieg nicht kaputt reden." Das sah auch Trainer Enrico Maaßen so. Er sei stolz auf seine Mannschaft, habe das ihr das auch nach dem Abpfiff auf dem Rasen gesagt. Für D/A gehe es in dieser Saison einzig und allein um den Klassenverbleib. "Und dafür sind diese drei Punkte immens wichtig."
D/A war nicht wiederzuerkennen, agierte druckvoll, war stark in der Offensive, begeisterte die rund 800 Fans. "Die erste Halbzeit war erste Sahne", jubelte Fan "Siggi" Kreis. Florian Nagel gelang der Führungstreffer schon in der 19. Spielminute. Nico Mau erhöhte per Elfmeter (58) zum 2:0, machte den Sieg perfekt. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können: Chancen gab es zuhauf. "Nachsetzen" wollen die Kehdinger jetzt am Sonntag, 2. Oktober, beim Zehnten, Eintracht Norderstedt. Zum Auswärtsspiel wird ein Fan-Bus eingesetzt. Abfahrt: 10.45 Uhr am Vereinsheim (mehr Fotos: www.kreiszeitung-wochenblatt.de).