Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viel Kampf und Krampf - aber drei Punkte

Jannis Elfers ist auf der Hut

Oberligist SV Drochtersen/Assel führt wieder die Tabelle an / Spitzenspiel gegen Jeddeloh

ig. Drochtersen. "Von wegen wir können nur Hacke, Spitze, eins zwei drei. Wir nehmen auch solche Spiele an", so Rigo Gooßen, Manager der SV Drochtersen/Assel. Seine Oberliga-Elf besiegte am vergangenen Sonntag den Tabellenfünften, 1. FC Wunstorf, mit 2:1, erobert wieder die Fußball-Tabellenspitze. Keine Partie auf hohem Niveau, eher Kampf und auch viel Krampf. Das sah auch Gästetrainer Jens Ullmann so. D/A habe verdient gewonnen. Seine Crew habe gerade mal zehn Minuten Fußball gespielt. "Alles vergessen, was wir in der letzten Woche trainiert haben." Er wünsche den Südkehdingern alles Gute im Hinblick auf den Aufstieg in die Regionalliga.
Am Samstag reist D/A nach Jeddeloh, trifft im Spitzenspiel auf den Tabellenzweiten. „Keine Übermannschaft", sagt Trainer Enrico Maaßen. "Auch dort wollen wir punkten."

Zum Spiel: Bereits nach 22 Minuten befanden sich die Hausherren auf der Siegerstraße. Sven Sören Zöpfgen erzielte das erste Tor. In der Spielminute 68 sorgte Danny Toben Kühn mit seinem Treffer für die Vorentscheidung. Gooßen: „Alle dachten, das Spiel sei gelaufen.Aber dann gelang den Gästen mit der einzigen Chance der Anschlusstreffer. Sie drängten auf den Ausgleich." Ohne Erfolg: Die sichere Abwehr der Kedinger gab sich keine Blöße. Gooßens Fazit: "Ein Spiel mit Haken und Ösen". Coach Maaßen zeigte sich glücklich über das Ergebnis, lobte seine Mannschaft. Er habe gewusst, dass ein Kampfspiel anstehe. "Heute war kein schöner Fußball angesagt. Wir können auch dreckig gewinnen, gehen selbstbewusst in die Partie gegen Jeddeloh." Gast im Stadion war auch Jeddelohs Coach Olaf Blancke. (weitere Fotos: www.kreiszeitung-wochenblatt.de)