Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele "Meister" auf der Matte

Die Kehdinger "Pötte" sind begehrt

Rekordergebnis: In Drochtersen kämpften fast 400 Judo um die "Kehdinger Pokale"



ig. Drochtersen. Drochtersen entwickelt sich zur Judo-Hochburg in Niedersachsen: Nach der Landeseinzelmeisterschaft vor 14 Tagen kämpften am vergangenen Wochenende 370 Jung-Judoka in der Dreifachturnhalle um die begehrten Pokale beim "8. Kehdingen Cup".
50 Helfer waren im Einsatz, sorgten für einen reibungslosen Verlauf. „Mit diesen Teilnehmerzahlen haben wir nicht gerechnet. Das ist ein Rekordergebnis", freute sich Christian Gottschalk, Chef-Organisator und Judo-Trainer beim TVG Drochtersen. "Die Sporthalle drohte zeitweise aus allen Nähten zu platzen. Zu manchen Zeiten waren 600 Gäste in der Halle."

Sportlich gesehen sei das Event für die Kreisvereine ein hartes Wochenende gewesen, sagt Gottschalk. "Die Konkurrenz aus Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Hamburg war zu groß. Nord- und ostdeutsche Meister aus der U15 entscheiden sich mittlerweile bewusst für das Turnier aus Drochtersen, weil sie das gute Niveau und vor allem das freundschaftliche Miteinander genießen."
Mithalten in der Teamwertung konnte der TuS Jork, der sich einen zweiten Platz in der Klasse "Mixed U10“ sicherte. Vom Ausrichter TVG Drochtersen erkämpften sich die Nachwuchstalente Jannis Patjens und Domenik Zielinski den zweiten Platz, ließen in ihren Gewichtsklassen harte Brocken hinter sich.

Mannschaftsergebnisse: Männlich U12 / U15: 1. Platz S.C. Panthera, 2. Platz Schweriner Judo Club, 12. Platz TVG Drochtersen, 15. Platz MTV Freiburg. Weiblich U12/ U15: 1. Platz Octagon-Sports, 2. Platz Bramfelder SV, 3. Platz 1. Schweriner Judo Club, 8. Platz VfL Stade, 14. Platz TVG Drochtersen, 15. Platz BSV Buxtehude. Männlich und Weiblich gemischt U10: 1. Platz S.C. Panthera, 2. Platz TUS Jork.