Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorne fehlt die Durchschlagskraft

D/A verliert gegen Wunstorf 2:0 / Pokalverteidigung ist futsch

ig. Drochtersen. Der Traum von der Verteidigung des Cups ist geplatzt. Fußball-Oberligist 1.FC besiegte am vergangenen Mittwoch im NFV Krombacher-Niedersachsenpokal im Achtelfinale den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel mit 2:0. FC-Trainer Jens Ullmann und seine Kicker waren nach dem Abpfiff glücklich: Immerhin unterlag das Team von Enrico Maaßen vor vier Tagen im DFB Pokal gegen den Champions League Teilnehmer Borussia Mönchengladbach denkbar knapp nur mit 0:1. In der vergangenen Saison sah das Ergebnis noch ganz anders aus. Im Landespokal-Achtelfinale besiegte D/A den FC deutlich mit 5:1.
Tim Scheffler sorgte mit seinem Treffer kurz vor der Halbzeitpause für kollektiven Jubel im Wunstorfer Stadion. In der Schlussphase setzten dann die Kehdinger alles auf eine Karte - und fingen sich durch einen Konter in der 90. Minute das 2:0 durch den gerade eingewechselten Daniel Boateng ein. Er sei bitter enttäuscht, wie sich D/A präsentierte, so Trainer Enrico Maaßen nach der Pleite. "Der Spielaufbau war zu überhastet. Vor dem Gastgeber-Tor fehlten Zielstrebigkeit und Effektivität." Deshalb forderte der Coach auch immer lautstark von der Außenlinie "Ruhe und Geduld zu bewahren".
Chancen in der ersten Halbzeit gab es für die Kehdinger genug. So klärte in der neunten Minute ein FC-Defensiv-Akteur einen Kopfball von Nikola Serra im letzten Moment auf der Linie. Der Nachschuss von Florian Nagel ging knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. Vier Minuten später verfehlte Alexander Neumann aus kurzer Distanz knapp das Tor. Und kurz vor dem Pausentee landete ein abgefälschter Schuss von Finn-Patrick Gierke auf der Latte. Die Konzentration habe wohl gefehlt, urteilte Maaßen. "Wir merken gerade, dass uns das Spiel nicht so leicht von der Hand geht." Das sieht auch Defensiv-Mann Nikola Serra so. Vorne fehle die Durchschlagskraft. "Wir spielen optisch überlegen." Aber die Tore würden fehlen. "Das zerbricht uns den Kopf." D/A-Präsident Rigo Gooßen zeigte sich nach der Niederlage ebenfalls sehr enttäuscht. Sein Kommentar: "Wunstorf stand gut gegen unsere langen Bälle. Offensiv war das zu wenig."
D/A müsse sich jetzt auf die Regionalliga konzentrieren, sagt Maaßen. Am Samstag, 27. August, trifft sein Team auswärts auf den VfB Lübeck.