Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zitterpartie bis zum Schluss

Fußball-Oberligist Drochtersen/Assel besiegt Uelzen mit 2:1 und baut die Tabellenführung aus

ig. Drochtersen. "Wie schön, dass es im Fußball zwei Halbzeiten gibt", ulkte Rigo Gooßen nach dem 2:1-Sieg seiner Kehdinger Oberliga-Elf gegen Teutonia Uelzen. Das Heimspiel vor 500 Fans geriet zu einer Zitterpartie bis zur letzten Minute. Die defensiv eingestellten Gäste gingen früh mit 1:0 in Führung. "Die erste Halbzeit haben wir fahrig und ohne erkennbare Struktur gespielt", resümierte D/A-Trainer Enrico Maaßen später auf der Pressekonferenz.
In der zweiten Halbzeit habe seine Crew dann das andere Gesicht gezeigt. "Der Wille zum Sieg war da", so der Coach. In der Tat: Die Südkehdinger setzten das Gäste-Team mächtig unter Druck. Einbahnstraßen-Fußball des Tabellenführers war angesagt. Zunächst aber ohne Torerfolg.
Für den "Torreigen" sorgte dann in der 79. und 86. Minute Finn-Patrick Gierke mit zwei blitzsauberen Treffen. Gut für die ambitionierten Kehdinger: Die Verfolger ließen Federn, erlebten einen Rückschlag im Meisterschaftsrennen. Der Tabellenzweite Hildesheim verlor gegen Osnabrück 2:0, hat jetzt vier Punkte Rückstand zum Spitzenreiter. Jeddeloh kam über ein 1:1 gegen Ottersberg nicht hinaus.

D/A trifft am Freitag, 13. März, auswärts auf Oldenburg. Am Sonntag, 22. März, steht das Heimspiel gegen den Tabellenfünften Spelle an. Eine Prognose wagt Maaßen nicht. "Beide Teams sind gefährlich." Fest steht: D/A baut die Tabellenführung aus. Der Aufstiegs-Traum der Kehdinger geht weiter.