Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Betrunken in den Graben

thl. Marschacht. Am frühen Samstagmorgen kam ein 28-jähriger Hamburger von der Fahrbahn der Straße "Weizenhagen" ab und landete mit seinem Mercedes und seinen drei jugendlichen Mitfahrern im Straßengraben. Alle Insassen blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Allerdings ließ sich der Mercedes nicht mehr eigenständig aus dem Graben bewegen, so dass der Hamburger einen 17-jährigen Bekannten aus der Nachbarschaft aufforderte, ihm zu helfen. Dieser setzte sich kurzer Hand hinter das Steuer des Wagens seiner Mutter und zog den verunfallten Pkw aus dem Graben. Als die alarmierte Polizei eintraf, flüchteten die Personen in die angrenzenden Vorgärten, konnten hier jedoch zeitnah gestellt werden. Wie sich herausstellte, war der Mercedes-Fahrer angetrunken, was die Ursache für den Unfall gewesen sein dürfte. Einen Atemalkoholtest verweigerte er. Auch sein 17-jähriger Bekannter war nicht nüchtern. Sein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Gegen beide Männer wurden Blutentnahmen angeordnet und Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.