Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Avendorfer Feuerwehr musste im vergangenen Jahr 14 Einsätze absolvieren

Auf der Versammlung: Geehrte und Beförderte mit den Gratulanten (Foto: Matthias Baumstark)
ce. Avendorf. Zu insgesamt 14 Einsätzen - weitaus mehr als in anderen Jahren - musste die Freiwillige Feuerwehr Avendorf in 2016 ausrücken. Das berichtete Ortsbrandmeister Ulric Gerner kürzlich auf der Jahreshauptversammlung der Brandschützer. Diese hatten demnach bei einem Brandeinsatz, elf technischen Hilfeleistungen beispielsweise bei Unwetterschäden sowie bei zwei Umzugsbegleitungen alle Hände voll zu tun.
Seit gut einem Jahr besitzen die Retter ein Feuerwehrboot, das sie in rund 350 Arbeitsstunden in Eigenregie für den Einsatz auf der Elbe instandgesetzt haben. Den erforderlichen Bootsführerschein machten einige Kameradinnen und Kameraden der Wehr auf eigene Kosten.
Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth und Gemeindebürgermeister Karl-Heinz Kornberger dankten der Feuerwehr für deren stetige Einsatzbereitschaft. "Absprachen werden eingehalten und schnell umgesetzt", lobte Roth insbesondere die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung.
Michael Bulst, stellvertretender Abschnittsleiter Elbe, verlieh Ralf Lassen für 40-jährige Mitgliedschaft das Ehrenzeichen der niedersächsischen Feuerwehr. Zudem beförderte Vize-Gemeindebrandmeister Rolf Ahrens-Wiegel Eva Stock und Jeannine Riemke zu Hauptfeuerwehrfrauen.
Der Avendorfer Feuerwehr gehören derzeit 36 Aktive, 14 Kameraden in der Altersabteilung und 55 Förderer an.