Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bauernmarkt in Marschacht war bestens besucht

Rudolf Klippel vom Hegering Winsen hatte einen Falken dabei. Das begeisterte auch Nicole Wöhl mit Till (4) und Leni (8)
bim. Marschacht. Alles, was der Herbst zu bieten hat und vieles mehr, wurde jetzt auf dem Bauernmarkt in Marschacht geboten. Rund um das Küsterhaus herrschte ein reges Kommen und Gehen. Hunderte Besucher nutzten die Gelegenheit zum Schauen und Stöbern an den zahlreichen Ständen mit regionalen Produkten. Vor allem aber war es auch ein Markt der Begegnung und netten Gesprächen.
Kürbisse in jeder Form und Größe, Eier aus Freilandhaltung, Käsespezialitäten und Kartoffelbrot ließen bei den Gaumenfreuden keine Wünsche offen. Ebenso war an die Vierbeiner gedacht mit Gesundem für Hund und Pferd.
Im Küsterhaus konnten u.a. Magnetschmuck und Speckstein-Kunstwerke sowie Handgearbeitetes erworben werden. „Der Zulauf ist gut“, freute sich Ausstellerin Kimberly Lehnert, die Selbstgestricktes anbot. Beim Stricken zuschauen ließ sich nebenan Petra Llobera. Sie präsentierte Ponchos, Socken, Mützen und Schals. „Ich habe viele nette Gespräche geführt. Einige der Besucher baten mich auch um Tipps“, berichtete sie. Holz aus der Elbe - teils mit Biber-Verbiss - verarbeitet Heidi Madaus zu kleinen Kunstwerken.
Im Begleitprogramm zu sehen war beispielsweise eine Vorführung des Jagdgebrauchshundevereins Winsen. Der Hegering Winsen informierte über die heimische Tierwelt und Wissenswertes rund um die Jagd. Rudolf Klippel vom Hegering Winsen hatte einen Falken dabei, der vor allem die Kinder begeisterte. Darunter Till (4) und Leni (8) , die mit ihrer Mutter Nicole Wöhl aus Geesthacht zu Gast waren. „Die Kinder sind schon durch die Strohballen getobt. Bei dem tollen Wetter macht das Spaß“, so Nicole Wöhl.
Der Landfrauenverein Winsen, der demnächst das 70-jährige Bestehen feiert,  stellte an dem mit Plüschbienen geschmückten Stand seine Aktivitäten vor.
Mit dem Bauernmarkt ist den Veranstaltern einmal mehr gelungen, was sie sich zum Ziel gesetzt haben: die Leute aus den Dörfern bei einer tollen Veranstaltung zusammenbringen.