Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Das Reh hat noch gefehlt“

Schützenkönig Uwe Freesen machte Frau Anne zu seiner Adjutantin

„Späteinsteiger“ Uwe Freesen wird zum dritten Mal Schützenkönig in Garlstorf-Gödenstorf.

mum. Garlstorf. „Was will man mehr? Die Sonne scheint, der HSV hat gewonnen und wir haben einen neuen König gefunden“, freute sich Gerhard Putensen am Samstagvormittag. Der Präsident des Schützenvereins Garlstorf-Gödenstorf hatte mit seinen Mitgliedern zum Schützenfest eingeladen. „Wir sind hier zwar nur ein kleiner Verein, aber müssen uns nicht verstecken.“
An der Spitze dieser Gemeinschaft steht künftig Uwe Freesen. Der 70-jährige Garlstorfer musste sich gleich gegen fünf Konkurrenten durchsetzen. Das gelang ihm mit Erfolg. Seine Frau Anne hatte es wohl schon im Gefühl gehabt. Bevor es in den Schießstand ging, sagte sie zu ihrem Mann: „Dieses Scheibenmotiv fehlt uns noch in der Sammlung.“ Marlene Putensen hatte diesmal ein Reh kunstvoll auf das Holz gemalt. Freesen, der bereits zweimal König war, hat bereits ein Wildschwein und einen Hirsch in seiner Sammlung. Das erste Mal Schützenkönig wurde der 70-Jährige übrigens gleich in seinem ersten Jahr. Vor 20 Jahren war Freese mit seiner Frau aus Hamburg nach Garlstorf gezogen. Zuvor hatte er in Heiligenhafen und in der Hansestadt als Apotheker gearbeitet. „Meine Frau wollte damals, dass ich Mitglied im Schützenverein werde“, erinnert sich Freesen. „Sie war der Meinung, dass wir so am schnellsten die Leute hier kennenlernen würden.“ Und Anne Freesen behielt Recht. „Ich bin gern Mitglied in diesem Schützenverein.“ Und weil seine Frau mindestens genauso gern Schützin ist, nahm Uwe Freesen sie gleich zu seiner Adjutantin. Gemeinsam wollen sie an möglichst vielen Veranstaltungen teilnehmen. Nur im kommenden Jahr wird der Schützenverein fünf Wochen ohne seinen König und dessen Frau auskommen müssen. Das Paar wird zu einer Kreuzfahrt nach Südamerika aufbrechen.
Schützensplitter
Präsident Gerhard Putensen unterstrich während der Proklamation noch einmal das Besondere seines Schützenvereines: „Wir waren vor zehn Jahren der erste Verein, bei dem auch Frauen Schützenkönig werden können“, so Putensen. „Wir haben damals einfach gemerkt, dass wir etwas Neues machen müssen, sonst wären bei uns die Lichter ausgegangen.“ Dankbar ist der Präsident auch für die Freundschaft zwischen Garlstorf-Gödenstorf und dem Schützenverein Pesterwitz (Desden). Am Wochenende war wieder eine große Delegation in den Norden gereist.

Weitere Ergebnisse

Andreas Ziehn (Bürgermeisterorden), Holger Maack (Volksbankorden), Heiko Mencke (Landeskönigspokal), Holger Maack (Freundschaftsorden), Alfred Gaetke (Ehrenscheibe Pesterwitz) und Gisela Meyer (1. Ritter).