Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elbmarsch vernetzt Alt und Jung bei erstem Generationentag

Mitveranstalter des Generationentages: der Seniorenbeirat der Samtgemeinde Elbmarsch (Foto: archiv/ce)
ce. Marschacht. Die bestmögliche Vernetzung von Alt und Jung ist das Ziel des Generationentages, den der Seniorenbeirat und die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Elbmarsch als erste gemeinsame Aktion am Samstag, 7. November, in der Marschachter Grundschule Am Deich für geladene Aktive veranstalten. Bürger, die sich in politischen Gremien, Einrichtungen, Vereinen und Organisationen für die Belange junger und älterer Menschen einsetzen, tragen in Workshops Wünsche und Bedürfnisse der Generationen zusammen. "Idealerweise erarbeiten sie erste Lösungsansätze", so die Veranstalter.
"Der Generationentag soll Kreativität und Kompetenzen bei Alt und Jung in der Samtgemeinde Elbmarsch sichtbar machen mit dem Ergebnis, dass sich Senioren, junge Familien und Jugendliche gegenseitig voranbringen", so Gleichstellungsbeauftragte Christa Stüven. Dies geschehe in Anlehnung an die Ziele des Arbeitskreises "Generationsübergreifende Zusammenarbeit" im Bündnis für Familie der Elbmarsch.
Auf dem Programm stehen in der Zeit von 10 bis 15 Uhr anderem ein Vortrag von Dr. Constanze Hock-Warmuth, Leiterin des Neu Wulmstorfer Mehrgenerationenhauses, sowie Workshops zu Themen wie "Soziale Sicherung", "Mobilität", "Gesundheit und Ernährung im Alter" sowie "Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf". Die Arbeitskreise benennen Berichterstatter, die die Ergebnisse am Ende wieder im Plenum vortragen.
"Helfen Sie uns bei einer besseren Vernetzung der Generationen und der Erarbeitung innovativer Dienstleistungen. Dabei kann ein großes Spektrum von Lebensbereicherung und Existenzsicherung entstehen", appellieren die Organisatoren an die geladenen Teilnehmer.