Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erlös für Altenhilfe: DRK Drage Schwinde strickte 6.974 Flaschenverschlüsse für guten Zweck

Präsentieren ihre gestrickten Flaschenverschlüsse: DRK-Ortsvereinschefin Anke Klappauf (vorne re.) und ihre fleißigen Mitstreiterinnen
ce. Stove. Großer Jubel im Domizil des DRK-Ortsvereins Drage-Schwinde in Stove: Dort wurde jetzt die stolze Zahl von 6.974 Mini-Mützen zusammengetragen, die Ortsvereins-Vorsitzende Anke Klappauf (74) und 18 Mitstreiterinnen für einen guten Zweck gestrickt haben. Bei den Mützchen handelt es sich nämlich nicht um Kopfbedeckungen, sondern um Flaschenverschlüsse in den verschiedensten Farben und Formen für einen österreichischen Safthersteller. Dieser unterstützt mit seinem Wettbewerb "Das große Stricken" in Zusammenarbeit mit dem DRK seit vielen Jahren die Altenhilfe.
Von jeder mit den Strickereien versehenen Saftflasche gehen 20 Cent an die Rotkreuzler, die das Geld wiederum für in Not geratene ältere Menschen einsetzen. "Besonders freuen wir uns, dass wir unser Vorjahres-Strickergebnis von 3.468 Mützen mehr als verdoppelt haben", sagt Anke Klappauf, die sich mit ihrem Verein im vierten Jahr an der Aktion beteiligt. Spitzenreiterin beim Stricken im DRK-Ortsverein war diesmal eine Frau, die im Alleingang 2.300 Mützchen fertigte, namentlich aber nicht genannt werden möchte. Anke Klappauf selbst steuerte 1.001 handgemachte Flaschenverschlüsse bei. Im Elbmarscher DRK legten sich auch Frauen aus Winsen, Stöckte und Seevetal mit der Stricknadel kräftig ins Zeug. Die Portokosten für das Verschicken der Benefiz-Strickwaren an den Saftherstellen übernimmt das "Fundus-Kaufhaus für Alle" des DRK in Winsen.
"Ich möchte mich von ganzem Herzen bei allen Beteiligten für ihr hervorragendes Engagement bedanken", sagte die Ortsvereins-Chefin.