Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Gute Seele des Hauses": Eltern beschenken Tesper Kita-Küchenchefin Elke Hagemann

Stolz auf die Küchenchefin: Elke Hagemann mit Natascha Heiden (re.) und Marc Zelas vom Kita-Elternbeirat
ce. Tespe. Sie arbeitet seit gut sieben Jahren in der Tesper AWO-Kindertagesstätte in der Parkstraße und ist dort die "gute Seele des Hauses": Hauswirtschafterin Elke Hagemann (65) aus Bütlingen. Als Dank für ihren "unersetzlichen Einsatz" erhielt sie jetzt 250 Euro, die die engagierten Eltern der Kita-Kinder für sie gesammelt hatten. Auch die sieben Ehrenamtlichen, die sie derzeit unterstützen, bekamen ein kleines Dankeschön.
"Ich war sehr gerührt von dieser Anerkennung meiner Tätigkeit. Von dem Geld kaufe ich mir eine Gartenbank", sagt Elke Hagemann.Sie kocht für die insgesamt 95 Jungen und Mädchen nicht nur das Essen. Sie hat für sie und deren Eltern immer ein offenes Ohr und bei Verletzungen für die Kleinen ein Trostpflaster. "Für mich ist jedes Kind etwas Wunderbares", sagt Hagemann, die selbst zweifache Mutter und sechsfache Großmutter ist. Einige der Enkel verbrachten einige Jahre in der Wirkungsstätte der Oma. Diese kümmert sich unter anderem auch um den Garten der Kita.
"Frau Hagemann ist für uns alle ein Gewinn", sagen Elternratsvorsitzende Natascha Heiden (45) und ihr Stellvertreter Marc Zelas (32). "Wo findet man heute noch Kitas, in denen die Mitarbeiter selbst kochen?! Viele Einrichtungen nehmen einen Cateringservice in Anspruch. Für die Mahlzeiten bei uns müssen die Eltern weniger bezahlen als für das Essen von auswärts."
Bis Juni dieses Jahres möchte Elke Hagemann trotz ihres Rentenalters in jedem Fall aus "Küchenfee" weiterarbeiten. "Dann schauen wir mal weiter. Es wäre jedenfalls schön, wenn wir irgendwann für Frau Hagemann eine genauso liebevolle und versierte Nachfolgerin bekommen", sagt Natascha Heiden.