Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Im Strickfieber für die Altenhilfe: Passionierte Handarbeiterinnen unterstützen bundesweites Projekt von DRK und Safthersteller

Mit ihren selbstgestrickten Flaschen-Mützchen: Anke Klappauf vom DRK (vorne, 2. v. li.) und einige der fleißigen Mitstreiterinnen
ce. Drage/Schwinde. Viele Menschen stricken derzeit ein oder zwei Mützen für ihre Lieben als Weihnachtsgeschenk. Darüber kann Anke Klappauf (73) nur lächeln: Sie hat gemeinsam mit Mitstreiterinnen des heimischen DRK-Ortsvereins Drage-Schwinde mehr als 1.800 Mützchen gestrickt. Die sind jedoch keine Kopfbedeckungen, sondern sollen ab Januar die Flaschenverschlüsse eines österreichischen Saftherstellers zieren, der in Zusammenarbeit mit dem DRK von dem Erlös die Altenhilfe unterstützt.
"Ich habe einen sozialen Tick", sagt Anke Klappauf, die sich seit vielen Jahren bei den Rotkreuzlern engagiert und dort Schatzmeisterin ist. Sie selbst ließ in den vergangenen Wochen die Stricknadeln für 457 Mützchen im Eierwärmer-Format mit Schneemann- oder Schildkröten-Motiven "glühen". Unterstützt wurde sie von rund 20 weiteren Frauen aus der Region, die sich mit originellen Kreationen kräftig für die gute Sache ins Zeug legten. "Es hat uns viel Spaß gemacht", kommt es von den fleißigen Handarbeiterinnen wie aus einem Munde. Bis 1. Dezember mussten die Woll-Werke fertig sein, damit sie nach dem "großen Stricken" - so der Name des bundesweiten Wettbewerbs - rechtzeitig in den Getränkehandel kommen.
Von jeder ab Januar verkauften Saftflasche gehen 20 Cent an das Rote Kreuz, das mit dem gesammelten Geld ältere Menschen unterstützt. Beim Strick-Wettstreit im vergangenen Jahr kamen deutschlandweit knapp 201.270 Mützchen zusammen, die bei 30 Cent pro verkaufter Flasche einen Erlös von 60.380 Euro erbrachten. Davon wurden 17 Altenhilfe-Projekte vom Senioren-Erlebnis-Sommer bis zur Pflegekraft-Anwerbung bezuschusst.
"Ich möchte mich bei allen Mitstreiterinnen für ihre Engagement bedanken", sagt Anke Klappauf. Auch die Elbmarscher DRK-Vorsitzende Gisela Wieckhorst ist "begeistert von dieser vorbildlichen Aktion, die hoffentlich noch viele Nachahmer findet".
- Infos unter www.dasgrossestricken.de.