Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sein Herz schlug für die Feuerwehr

Verstarb mit 81 Jahren: Ehrenbrandmeister Horst Sabrowski (Foto: Foto: Feuerwehr)
ce. Schwinde/Stove. Die Feuerwehr Schwinde/Stove und die Brandschützer der Samtgemeinde Elbmarsch trauern um Ehrenbrandmeister Horst Sabrowski. Er verstarb jetzt kurz vor seinem 82. Geburtstag.
Der gebürtige Ostpreuße kam 1950 direkt aus russischer Gefangenschaft nach Schwinde und trat im gleichen Jahr in die Feuerwehr ein. Er war maßgeblich an der Einführung der Funktechnik in der Elbmarsch beteiligt, wobei ihm seine berufliche Erfahrung als Elektrotechniker mit Fachrichtung Funktechnik sehr zugute kam. Als Gemeindefunkwart leistete der engagierte Feuerwehrmann hier über 15 Jahre wichtige Aufbauarbeit. Auch der damals neu in der Elbmarsch eingeführte Einsatzleitwagen mit modernster Funktechnik wurde unter der Führung von Horst Sabrowski bei "seinen" Rettern stationiert.
Sabrowski war außerdem unter anderem Zugführer der Kreisfeuerwehr-Bereitschaft, in der Führung der Gemeindefeuerwehr, als Gemeinde-Ausbilder und stolze 24 Jahre als Ortsbrandmeister von Schwinde und Stove. Während dieser Amtszeit wurde 1972 das Gerätehaus in der Krümser Straße errichtet und 1983 erweitert. Sein Wohnhaus baute er gleich nebenan, um stets in der Nähe der Wehr zu sein. Die Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahr 1981 war ebenfalls mit sein Verdienst.
Für einen unermüdlichen Einsatz wurde Horst Sabrowski mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet und zum Ehrenbrandmeister der Samtgemeinde Elbmarsch ernannt.