Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verschwundener Storch bei Drage: Meister Adebar ist wieder aufgetaucht

Als er noch in Drage war: Meister Adebar (Foto: oh)
ce. Drage. Der Storch von Drage ist wieder aufgetaucht. "Wo ist Meister Adebar?", hatte das WOCHENBLATT kürzlich getitelt, nachdem das Tier, das seit Oktober vergangenen Jahres auf einem Acker an der L215 zwischen Drage und Laßrönne lebte, verschwunden war. Des Rätsels Lösung: Der Weißstorch wird derzeit in einem Gehege des Vereins Wildtierhilfe Lüneburger Heide in Soltau wieder aufgepäppelt. Am Heiligabend war er bei Drage mit einem Auto zusammengeprallt. Brüche habe er dabei nicht erlitten, weshalb man hoffe, dass er im Frühjahr wieder flugtauglich sei und freigelassen werden könne, hieß es jetzt seitens der Tierhilfe. Für die dortige Unterbringung des Storchs hatte die Steller Tierärztin Dr. med. vet. Tatjana Rusch gesorgt, die die Fundtierstelle für die Gemeinden Stelle und Seevetal sowie - nach Schließung des Tierheims - vorerst kommissarisch auch für die Stadt Winsen betreibt. "Ein besorgter Mann hatte den geschwächten Storch auf dem Acker gesehen und uns angerufen, ob wir nicht etwas für Adebar tun könnten", so Rusch auf WOCHENBLATT-Anfrage. "Mitarbeiterinnen von mir haben den Storch dann eingefangen und in sein neues Quartier gebracht."