Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das Jahr wird nicht langweilig": Elbmarscher Verwaltungschef blickt auf 2018

Samtgemeinde-Bürgermeister Rolf Roth (Foto: archiv/Samtgemeinde Elbmarsch)
ce. Elbmarsch. "Das neue Jahr verspricht nicht langweilig zu werden", kündigt der Elbmarscher Samtgemeinde-Bürgermeister Rolf Roth in seinem Ausblick auf 2018 an. Im Rathaus beispielsweise solle die Digitalisierung weiter vorangebracht werden. "Das Ziel ist, die Grundlagen dafür zu schaffen, Schritt für Schritt Arbeitsprozesse zu verschlanken und, wo möglich, den Papiereinsatz zu reduzieren. Was für die Wirtschaft selbstverständlich erscheint, ist für Verwaltungen aufgrund rechtlicher Vorgaben oder schlichtweg fehlender Schnittstellen vonseiten der Softwareanbieter teils eine Herausforderung", betont Rolf Roth.
Die Digitalisierung werde auch in den Grundschulen ein Thema sein. Sie sollen auch künftig mit für den Unterricht sinnvollen technischen Medien ausgestattet werden, wobei - so der Verwaltungschef - "ein gutes Stück Augenmaß" bewiesen werden müsse.
Neben mehreren Baumaßnahmen und Ausstattungen für die Feuerwehren steht als ein Schwerpunkt in der Samtgemeinde Elbmarsch das städtebauliche Entwicklungskonzept auf dem Programm. Damit soll die Basis für die Entwicklung der Region in den nächsten 15 bis 20 Jahren geschaffen werden.
"Die Erfahrung zeigt aber, dass die Ziele und Projekte, die man sich für ein Jahr vornimmt, häufig am Ende desselben nur eine Fußnote in der Rückschau darstellen. Mit Sicherheit wird auch 2018 wieder viele Überraschungen für uns bereithalten", räumt Rolf Roth ein. Er sei überzeugt, dass die Kommune auch unvorhergesehene Ereignisse bewältigen und am Ende des Jahres "wieder einmal einen kleinen Schritt weitergekommen" sein werde.