Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Gemeinden haben soziale Verantwortung": CDU-Fraktionen der Elbmarsch zum geplanten Konzept für städtebauliche Entwicklung

Robert Schumann, Fraktionsvorsitzender der CDU-Samtgemeinderatsfraktion (Foto: archiv/ce)
ce. Elbmarsch. Die Entwicklung eines Konzeptes für die zukünftige städtebauliche Entwicklung der Elbmarsch hat sich die Samtgemeinde gemeinsam mit den Mitgliedsgemeinden Drage, Marschacht und Tespe vorgenommen. In diesem Frühjahr soll ein Planungsbüro mit der Umsetzung beauftragt werden. Zur Abstimmung einer gemeinsamen Linie haben sich jetzt die CDU-Fraktionen der Elbmarsch-Kommunen auf einer Klausurtagung getroffen.
Bei den diskutierten Handlungsfeldern setzten die Christdemokraten unter anderem folgende Schwerpunkte:
- Familie: "Die Gemeinden haben eine soziale Verantwortung. Deshalb sprechen sich die Fraktionen für den Erhalt aller Kindergärten und Krippen aus sowie für eine aktuelle Bedarfsermittlung bei den Eltern, um mit flexiblerer Angebotsgestaltung ihren Wünschen zu entsprechen", erklärt Robert Schumann, Vorsitzender der CDU-Samtgemeinderatsfraktion. Familienfreundliche Angebote - etwa die Betreuungszeiten oder die sozialverträglichen Kindergartenbeiträge - sollten ausgebaut werden. Dieses würde auch die Standortattraktivität bei der Ansiedlung von Betrieben erhöhen.
Die CDU plädiert zudem für den Erhalt aller Schulstandorte. "Die Aussage des ehemaligen Marschachter Bürgermeisters Paul Meyn, der 'kurze Wege für kurze Beine' forderte, ist uns nach wie vor wichtig", betont Schumann.
- Demographie/Bevölkerungsentwicklung: Die zunehmende Veränderung der Altersstruktur der Einwohner der Samtgemeinde müsse - so die CDU - bei künftigen Planungen berücksichtigt werden. Um Menschen mit geringen Alterseinkünften kleine, bezahlbare Seniorenwohnungen bieten zu können, wollen sich die CDU-Fraktionen weiterhin um Investoren bemühen.
Gleichzeitig müsse die Jugendarbeit in den örtlichen Vereinen durch die Gemeinden gefördert werden. Die Vereine würden mit ihrem ehrenamtlichen Engagement eine der Gemeinschaft dienende Aufgabe erfüllen. Die CDU werde sie daher "nach Kräften unterstützen".
- Siedlungsstruktur: Die Samtgemeinde verfüge über eine gute Grundversorgung mit Ärzten, Apotheken, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Banken. Um dies zu erhalten, wünscht sich die CDU ein "behutsames Wachsen aller Ortsteile", wobei der ländliche Charakter der Gemeinden erhalten bleiben solle. Bei der Entwicklung neuer Bebauungspläne in der Region wolle sich die CDU dafür stark machen, dass etwa zehn Prozent der Wohn-Neubauten seniorengerecht ausgestattet würden.
"Auf weiteren Klausurtagungen werden wir über Themen wie Wirtschaft und Tourismus, Umwelt, Natur, ÖPNV und Verwaltungsstrukturen beraten", kündigt Robert Schumann an.