Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine mitreißende Zeitreise

Wann? 08.03.2017 19:30 Uhr

Wo? Grundschule, Elbuferstraße 106, 21436 Marschacht DE
International bekannt: Schauspielerin Jutta Seifert (Foto: Theater Jutta Seifert)
Marschacht: Grundschule | Schauspielerin Jutta Seifert präsentiert am Frauentag ihr Programm "Angebissen" in Marschacht

ce. Marschacht. „Angebissen“ heißt das Programm, mit dem Schauspielerin Jutta Seifert aus Dortmund anlässlich des Internationalen Frauentages am Mittwoch, 8. März, um 19.30 Uhr in die Aula der Grundschule Marschacht (Elbuferstraße 106) kommt. Gleichstellungsbeauftragte Christa Stüven und Büchereileiterin Angelika Kröppelin laden gemeinsam zur Revue rund um die Frauenfrage, die Liebe und das Leben ein. Anmeldungen sind nicht erforderlich.
„Es geht um williges Fleisch, schwaches Gemüse, um Brautsträuße und die Tragik von Abschiedsgeschenken“, beschreibt Jutta Seifert ihre Revue. Die Künstlerin entführt die Besucherinnen mit Witz und Tiefgang auf eine mitreißende Zeitreise. „Als sich unsere Großmütter vor 100 Jahren aus der engen Verschnürung ihrer Korsetts befreiten, geschah dies nicht nur, weil man ohne Korsett besser Charleston tanzen konnte. Eine Generation später wuschen sich die Frauen den Trümmerstaub aus den Kleidern, zogen den Petticoat an – und tanzten Rock 'n' Roll. In den 1980er Jahren hieß es dann 'Der schlimmste weibliche Fehler ist der Mangel an Größenwahn'“, so Seifert. In „Angebissen“ stellt sie lesend, singend und spielend die besten Ausschnitte aus den Programmen der vergangenen 15 Jahre vor. Das "Theater Jutta Seifert" gastierte in den fast 20 Jahren seit seiner Gründung bundesweit in zahlreichen Städten und auch im Ausland. Seit 1998 bringt die Schauspielerin Literatur als Solo-Theaterstücke auf die Bühne.
In Marschacht gibt es in der Veranstaltungspause ein Büfett, das Frauen aus der Elbmarsch mit Kuchen und Häppchen bestücken. Kalte Getränke sind zum Selbstkostenpreis erhältlich. Eintritt wird nicht erhoben, Spenden für die Elbmarsch-Tafel sind gerne gesehen.
Der Internationale Frauentag - auch Weltfrauentag genannt - wird stets am 8. März gefeiert und ist in einigen Ländern sogar ein gesetzlicher Feiertag. Der Erfolg des ersten Frauentages 1911 übertraf damals alle Erwartungen. Von der Sozialdemokratie und den Gewerkschaften unterstützt, fanden in ganz Deutschland so genannte Volksversammlungen statt. Allein in Berlin waren rund 45.000 Frauen dabei. Begangen wurde der Tag auch in Österreich, Dänemark, der Schweiz und den USA.