Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vortrag: "Atemnot – Ursache ist häufig das Herz"

Wann? 16.11.2017 17:00 Uhr

Wo? Marschachter Hof, Elbuferstraße 113, 21436 Marschacht DE
Professor Ralf Köster erläutert die Ursachen für Herzschmerzen (Foto: Archiv)
Marschacht: Marschachter Hof | Beschwerden wie Atemnot und Leistungsabfall werden häufig als unabänderliche Zeichen des Alters interpretiert. Tatsächlich steckt hinter diesen Symptomen vielfach aber eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz), die erfolgreich behandelt werden kann. „Das schwache Herz“ lautet deshalb das Motto der diesjährigen Herzwochen im November. In Deutschland wird nach Angaben der Deutschen Herzstiftung die Zahl der Patienten mit Herzschwäche auf zwei bis drei Millionen geschätzt. 300.000 kommen danach jedes Jahr neu hinzu; 50 000 sterben an dieser Krankheit.

Wer wissen will, wie man sich vor einer Herzschwäche schützt und wie man eine Herzschwäche nach neuestem medizinischen Standard korrekt behandelt, sollte die Veranstaltungen im Rahmen der bundesweiten Herzwochen nutzen. Das Johanniter-Krankenhaus Geesthacht beteiligt sich mit vier Patientenforen. Der Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin, der Kardiologe Prof. Dr. Ralf Köster, stellt die Krankheit und ihre Behandlungsmöglichkeiten vor. "Eine Herzschwäche, die sich oft durch Luftknappheit und verminderte Belastbarkeit äußert, kann verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten ist eine krankhaft verminderte Pumpfunktion des Herzmuskels“, sagt Prof. Köster.

"Mit einem durchdachten Lebensstil lässt sich das Risiko, an Herzschwäche zu erkranken, deutlich reduzieren. Aber nicht immer ist persönliche Vorsorge erfolgreich. Kommt es zur Herzschwäche, sollten nicht nur deren Symptome bekämpft, sondern - soweit möglich - die Ursachen der Herzinsuffizienz beseitigt werden. Patientinnen und Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit etwa profitieren oft von einer Behandlung der Herzkranzgefäße. Ferner gibt es eine Reihe medikamentöser Möglichkeiten, die die Belastbarkeit im Alltag wieder verbessern können“, so Prof. Köster weiter.

Alle Fragen zum Thema beantwortet Prof. Köster am Donnerstag,16. November, in Marschacht im Marschachter Hof (Elbuferstraße 113, 21436 Marschacht). Veranstaltungsbeginn ist jeweils 17 Uhr, der Eintritt ist frei.