Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohlfühlwelt für werdende Mütter

Birte Pfeiffer stellt sich am Schalter ihre persönliche Lieblingsfarbe ein.... (Foto: nf)

Neues Konzept im Krankenhaus Winsen: Farbe und Licht nach Wahl sollen die Geburt erleichtern

(nf). Mit Licht und Farbe will das Krankenhaus Winsen jetzt werdenden Müttern die Geburt erleichtern. Räume der geburtshilflichen Abteilung sind mit neuartigen Lichtanlagen ausgestattet worden.
Dass Farben unmittelbaren Einfluss auf Wahrnehmung und Stimmung, auf unseren Pulsschlag, die Atmung und das Empfinden haben, ist lange bekannt. Die enge Verbindung von Farbe und Gefühlen spiegelt sich auch in der Alltagssprache wider: Wer etwas haben möchte, das andere besitzen, wird gelb vor Neid, sieht schließlich Rot, bevor Hoffnung grünt und der Geplagte schließlich in der blauen Stunde relaxt.
Auch die Lichtintensität wirkt sich erheblich auf unser Wohlgefühl aus: Helles Licht steigert über direkte Wirkung auf die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) die Produktion des Hormons Cortisol, das uns morgens weckt und den Blutdruck hochfährt, während Dunkelheit das Schlafhormon Melatonin frei werden lässt.
In der geburtshilflichen Abteilung des Krankenhauses Winsen unter der Leitung von Johannes Klemm werden diese Effekte klug genutzt. Ein flexibles Lichtsystem macht es möglich. Über Knopfdruck kann die Frau nicht nur bestimmen, wie hell oder dunkel sie es haben möchte, sondern sie kann auch eine bevorzugte Farbe als Raumbeleuchtung auswählen: von aktivierendem Rot über beruhigendes Grün bis hin zu klärendem Weiß oder Blau, der Farbe der Kreativität und Konzentration.
Schwangere sind aufgefordert, sich ihren persönlichen Wohlfühlort zu gestalten. Auf diese Weise soll die Entspannung während der Geburt gefördert und der Wehenschmerz gemindert werden. Auch schon Neugeborenen, so die Erfahrung von Chefarzt Johannes Klemm, tut es gut, nicht als Erstes auf der Welt in blendende Strahler blinzeln zu müssen, sondern in einer friedvollen, kuscheligen Atmosphäre anzukommen.
Bei den jungen Müttern findet das Konzept viel Anklang: Birte Pfeiffer aus Lüneburg (32), die im Krankenhaus Winsen vor kurzem ihren Sohn Collin zur Welt gebracht hat, ist ganz vernarrt in lichtes Grün. „Das finde ich sehr angenehm“, meint sie zufrieden.