Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elbmarsch-Elf spielt weiter Landesliga

Der maßgebliche Vorbereiter für die Eintracht Elbmarsch war Mark Schade (li.), der auch in dieser Szene im Mittelfeldduell das Leder behauptet

FUSSBALL: Mit einem 4:1-Heimsieg gegen Lüneburg hat die Eintracht den Ligaerhalt perfekt gemacht

(cc). Der letzte Spieltag in der Fußball-Landesliga ist gespielt und die Eintracht Elbmarsch hat es als Aufsteiger der vergangenen Saison endgültig geschafft in der Liga drin zu bleiben. Mit einer unglaublichen Energieleistung beim 4:1 (1:0)-Heimsieg vor mehr als 400 begeisterten Fans hat die Eintracht den Tabellendritten MTV Treubund Lüneburg fast schwindelig gespielt. Dreifacher Torschütze für die Eintracht war Christian Spill (11./60. und 67. Spielminute). Zum 4:0 für den Gastgeber traf Finn Baltzer (84.), bevor Matthaeus-Maria Vogel in der Schlussminute zum 1:4 (90. Handelfmeter) für Lüneburg verkürzen konnte. Zeitgleich gewann der TSV Winsen, der bereits als Absteiger fest steht, beim Tabellen-Schlusslicht VfL Stade mit 3:2.
Nach dem Motto „Grün gewinnt“ war es in der 11. Spielminute Sören Baltzer, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und mit einer Flanke Christian Spill zum Einnicken zur 1:0-Führung für Gastgeber Elbmarsch bewegte. Das war auch der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 60. Minute, ehe Christian Spill nach Vorarbeit von Mark Schade auf 2:0 für die Platzherren erhöhte. Sieben Minuten später war es erneut Mark Schade, der mit einem klugen Querpass Christian Spill zum 3:0 abschließen ließ. Sechs Minuten vor dem Abpfiff traf Finn Baltzer nach einem Patzer der gegnerischen Abwehr zum 4:0. Der Rest ging fast im Jubel unter: Denn in der Schlussphase hat Mattheus Vogel noch mit einem verwandelten Handelfmeter zum 1:4 für Treubund Lüneburg verkürzt. Da waren bereits die Sektflaschen für die Einzeldusche des Elbmarsch-Trainers Sven Timmermann in Mittel einer Jubeltraube geöffnet. Auch das Freibier für die treuen Fans stand schon vor dem Vereinsheim bereit. Nachdem schon war dem letzten Spieltag der TSV Winsen, TV Jahn Schneverdingen und VfL Stade fest standen, erwischte es auch noch TuS Güldenstern Stade (2:3 in Bornreihe) und den FC Verden 04 (0:5 bei Eintracht Lüneburg), die den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten müssen.
Die Abschluss-Tabelle der Landesliga: 1. TV Uphusen (66 Punkte), 2. SV Teutonia Uelzen (56), 3. MTV Treubund Lüneburg (53), 4. SV Ahlerstedt-Ottendorf (51), 5. SV BW Bornreihe (45), 6. VSK Osterholz-Sch. (44), 7. SV Eintracht Lüneburg (43), 8. Eintracht Elbmarsch (42), 9. MTV Dannenberg (41), 10. FC Eintracht Cuxhaven (41), 11. TSV Etelsen (40), 12. TuS Güldenstern Stade (40), 13. FC Verden 04 (40), 14. TSV Winsen (29), 15. TV Jahn Schneverdingen (29) und 16. VfL Stade (19).