Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Luhdorfs B-Jugend hat höchste Spielklasse erreicht

Die torgefährliche Jasmin Pflueg aus Luhdorf (am Ball) testete vor der dritten Relegationsrunde beim heimischen Rasenturnier

HANDBALL: Nach fünf Relegationsrunden hat das Team der SG Luhdorf –Scharmbeck den Sprung in der Oberhaus geschafft

(cc). Mega-Stimmung bei den Handball-Mädchen der B-Jugendmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck. Nach zwei Relegationsrunden für die Landesliga und der anschließenden Qualifikation über drei Turniere für die höchste Spielklasse der Jugend hat das Team der Spielgemeinschaft (SG) den Sprung in die Oberliga-Vorrunde erreicht, in der die besten 18 Teams aus Niedersachsen und Bremen teilnehmen werden. „Das ist vorher noch keiner B-Jugendmannschaft in unserem Verein gelungen“, freuen sich die beiden SG-Trainer, Felix Huth und Sebastian Karbe, die in der Saison eine hervorragende Arbeit geleistet haben.
Den Einzug in die Relegation haben die B-Jugend-Handballerinnen der SG als Tabellenfünfter der Landesliga Ost perfekt gemacht. In der ersten Runde in Wittingen reichte es nur knapp zum Weiterkommen. Dann waren in der entscheidenden dritten Runde in Bremen-Arsten nur noch zwei Plätze für die Oberliga-Vorrunde zu vergeben. Davon ging Platz eins an den Mit-Aufsteiger JSG Münden-Volkmarshausen, und der zweite Platz an die SG Luhdorf-Scharmbeck.
Vorausgegangen waren spannende Partien, nachdem das Team vom Trainer-Duo Felix Huth und Sebastian Karbe im ersten Spiel 7:9 gegen die JSG Münden-Volkmarshausen verloren hatte. Anschließend gelang trotz Nervenflattern im zweiten Spiel ein knapper aber leistungsgerechter 12:11-Sieg gegen Gastgeber Arsten. Dem folgte ein 10:10-Remis gegen die TSG Hatten-Sandkrug. Am Ende gab die Mannschaft der JSG Münden den Luhdorfer Mädchen mit einem 15:9-Sieg gegen Arsten die nötige Schützenhilfe zum Einzug in die Oberliga-Vorrunde.
Für die Nachwuchs-Handballerinnen der SG ist die Teilnahme an der Oberliga-Vorrunde eine große Chance neue Erfahrungen gegen Top-Teams aus Niedersachsen und Bremen zu sammeln. Dabei werden sich die Eltern allerdings auch auf weite Auswärtsfahrten einstellen müssen. Für die Verantwortlichen im Verein ist nach Abschluss der Oberliga-Vorrunde der Aufstieg in die Verbandsliga das erklärte Ziel – nicht gleich die Oberliga.