Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spaß und großer Sport in Winsen

Gemeinsam jubeln konnte auch das C-Jugendteam der HG Winsen mit Trainerin Maren Schiewe mit dem Winsener Maskottchen Luhi, das Turnierzweiter wurde (Foto: Steinbrück)
 
LaOla der Tostedter Mädchen mit Trainerin Dorothee Kröger für die Fans (Foto: Steinbrück)

HANDBALL: Die 15. Elbe-Masters wurden zum Spektakel mit 360 Aktiven aus 30 Vereinen

(cc). Für die Überraschung beim internationalen Jugend-Handballturnier in Winsen sorgte die weibliche A-Jugendmannschaft des MTV Tostedt, die sich mit einem 16:6- (10:0)-Finalsieg gegen die SG Wirft Neumünster den Finalsieg sicherte. Vor einem Jahr hatte das MTV-Team von Trainerin Dorothee Kröger, das in dieser Saison Landesligameister wurde, den Siegerpokal bei der B-Jugend in Winsen geholt.
Einen Platz auf dem Podest sicherten sich auch zwei Mannschaften der gastgebenden HG Winsen: Die männliche C-Jugend, die erst im Endspiel mit 10:9 von den Gästen aus Varena aus Litauen gestoppt wurde, präsentierte mit berechtigtem Stolz die Trophäe als Zweitplatzierter. Platz drei auf dem Treppchen eroberte die weibliche A-Jugend der HG Winsen, die nach der Halbfinalniederlage im Siebenmeterwerfen gegen Tostedt das anschließende Spiel um Platz drei mit 11:7 gegen HSV Wuppertal gewann.
Ihr Können bei Siebenmeterentscheidungen stellte die weibliche B-Jugendmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck unter Beweis, die im Spiel um Platz drei gegen die TSG Offenbach-Bürgel durch die treffsicheren Amelie Boer, Sarah Ehlert und Luisa Schüürmann vom Punkt den 13:12-Sieg perfekt machte.
Erfolgreichster Verein der Turniertag war die TSG Offenbach-Bürgel, die am Freitag erst nach neunstündiger Anreise aus Südhessen erst gegen 22 Uhr in Winsen angekommen war. Bei ihrer Abreise am Montag konnte sie zwei Siegerpokale (weibliche C-Jugend und männliche B-Jugend), sowie die Trophäe als Turnierzweiter der männlichen A-Jugend mitnehmen. Die übrigen zwei Altersklassen gewannen die Teams des MTV Herzhorn.
Insgesamt waren beim viertägigen internationalen Pfingstturnier in Winsen 61 Mannschaften aus 30 Vereinen am Start, die in sechs verschiedenen Altersklassen ihre Turniersieger ermittelten. „Ihr habt es wieder geschafft, diesen handballverrückten Jugendlichen über Pfingsten ein Zuhause zu bieten“, mit diesen Worten dankte HGW-Vorsitzender Jörg Tinkl am letzten Turniertag den Organisatoren und 120 ehrenamtlichen Helfern der gelungenen Veranstaltung. Vor dem Endspieltag hatte Hauptorganisator Malte Staiger und sein Team noch die Hiobsbotschaft erreicht, dass der Strom in Winsen am Pfingstmontag für mehrere Stunden abgestellt werden würde. Folien auf einem Erdbeerfeld hatten sich durch den Wind losgerissen und in einer Starkstromleitung verfangen. In der Nacht wurde von den Faslamsbrüdern Stöckte ein Stromaggregat besorgt, um zumindest das Nötigste in der Winarena am Laufen zu halten.
Für das Elbe-Masters 2016 muss sich der Jugend-Handballturnier-Verein (JHV) Winsen einen neuen Titelsponsor suchen, da Famila sich nach 15 Jahren in Zukunft für andere Projekte im kulturellen und sportlichen Bereich in Winsen und Umgebung engagieren wird.
Die Turniersieger im Überblick:
Männliche Jugend: Jugend A: MTV Herzhorn, Jugend B: TSG Offenbach-Bürgel, Jugend C: SM-ULA Varena-
Weibliche Jugend: Jugend A: MTV Tostedt, Jugend B: SV Warnemünde, Jugend C: TSG Offenbach-Bürgel.