Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Turnier-Neuling Eintracht Elbmarsch erst im Finale gestoppt

Sparkassen-Direktor Jörn Stolle (li.) ehrte die Torschützenkönige (je vier Treffer beim Turnier): Christian Spill von der Elbmarsch (Mitte) und Sascha de la Cuesta vom FC Türkiye

FUSSBALL: Landesligist FC Türkiye holt mit einem 2:1-Endspielsieg gegen die Elbmarsch den Harburg-Pokal

(cc). Das Gewinnerteam beim Jubiläumsturnier um den Harburg-Pokal heißt FC Türkiye. Der Hamburger Landesligist bezwang vor rund 300 Zuschauern im Endspiel die Elf der Eintracht Elbmarsch (Landesliga Niedersachsen), die erstmals an dem Turnier teilgenommen hat, mit 2:1- (1:1)- Toren. „Held des Tages“ beim Pokalgewinner war der Keeper Yalcin Caylani, der in letzter Minute einen Elfmeter der Eintracht parierte und damit den Wilhelmsburger Triumph unter Dach und Fach brachte.
Für die Elbmarsch-Elf lief es im Sportpark Jahnhöhe in Harburg von Beginn an wie am Schnürchen: Bereits nach fünf Spielminuten ging der niedersächsische Landesligist mit 1:0 in Führung. Die Vorlage zum Treffer von Renè Schade kam von Sören Baltzer, der sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und den Ball in die Gefahrenzone spielte. Da konnte Schade das Leder ungehindert über die Linie drücken. FC Türkiye antwortete darauf mit einem sehenswerten Kopfball von Mustafov Silyal, der allerdings nur am Torpfosten landete. Elbmarsch kam erneut durch Christian Spill vor das Wilhelmsburger Tor, der aber an SchlussmannYalcin Caylani scheiterte. Anschließend erhöhte Türkiye den Druck und kam durch Chris Mahrt zum 1:1-Ausgleich (31. Minute). Das war dann auch der Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur vier Minuten, bis der Hamburger Landesligist auf 2:1 erhöht hatte. Diesmal war des der Torjäger des FC Türkiye, Sascha de la Cuesta, der aus 20 Metern einen Freistoß in den Torwinkel zirkelte. Bei diesem Schuss hatte der Elbmarscher Torwart Lennart Brückner nicht den Hauch einer Chance. Die Elbmarscher erhöhten noch einmal das Tempo. Erst scheiterte Marvin Mißfeld am FCT-Keeper, dann verfehlte der stramme Schuss von Finn Baltzer das Tor. Den Chance zum Ausgleich bekam die Eintracht eine Minute vor dem Abpfiff der Partie. Nachdem Marvin Mißfeld im Strafraum von den Beinen geholt wurde, zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Mißfeld trat selbst zum Punkt an und scheiterte an Türkiye-Keeper Ceylani. „Eine unglückliche Niederlage,“ meinte Elbmarsch-Trainer Sven Timmermann nach dem Spiel, der das Turnier als eine tolle Vorbereitung auf die neue Saison wertet.