Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

25 Jahre Jugendfeuerwehr Fredenbeck

Wann? 20.08.2017 10:00 Uhr

Wo? Feuerwehr, Bahnhofstraße, 21717 Fredenbeck DE
Zu den Ausflügen gehörte auch ein Besuch der Berufsfeuerwehr Bremen (Foto: FFW)
Fredenbeck: Feuerwehr |

Nachwuchsretter laden am Sonntag, 20. August, zum Tag der offenen Tür ein

sb. Fredenbeck. Die Jugendfeuerwehr Fredenbeck feiert ihr 25-jähriges Bestehen am Sonntag, 20. August, mit einem Tag der offenen Tür. Von 10 bis 17 Uhr wird auf dem Gelände beim Feuerwehrhaus in Fredenbeck, Bahnhofstraße 44, mit allen Gästen gefeiert.
Nach der Begrüßung der Gäste lockt ein spannendes Programm rund ums Löschen und Retten. Um 12 und um 15 Uhr zeigen die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr einige Übungen. Um 14 Uhr gibt der Umweltzug Stade Einblicke in sein Können. Vor Ort ist zudem das Brandschutzmobil der VGH Versicherung und es werden veschiedene Löschfahrzeuge gezeigt. Für Kinder gibt es eine Rallye. "Das wird Feuerwehr zum Anfassen", sagt Jugendfeuerwehrwart Heiko Kipp.

Gegründet wurde die Jugendfeuerwehr Fredenbeck im August 1992. Gründungsjugendwart war Dietmar Kahlich. Zu den 22 Gründungsmitglieder gehörte damals nur ein Mädchen. Heute zählt die Gruppe 16 junge Leute, wobei sich das Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen die Waage hält.

"Bei der Jugendfeuerwehr bereiten wir die jungen Leute auf die spätere Truppmann-Ausbildung - so heißt der Grundlehrgang bei der Feuerwehr - vor", sagt Heiko Kipp. "Das passiert natürlich nicht nur in trockener Theorie, sondern mit viel Praxis und Spaß." Im Sommer finden die Dienste größtenteils draußen statt. Dann lernen die Jugendlichen viel über die Technik in der Feuerwehr. In den Wintermonaten wird das Gelernte dann theoretisch vertieft. Hinzu kommen diverse Freizeitangebote wie Ausflüge oder Zeltlager.

http://www.ff-fredenbeck.de/jugendfeuerwehr

Jubiläumsmarsch am Samstag

Bereits am Samstag, 19. August, veranstaltet die Jugendfeuerwehr Fredenbeck einen Jubiläumsmarsch mit anderen Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Stade. Die Gruppen haben auf der rund sieben Kilometer langen Strecke zehn verschiedene Stationen zu absolvieren. Dabei geht es um Allgemein- und Fachwissen aus der Jugendfeuerwehr sowie um Geschicklichkeit.