Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aufbruchstimmung am Kunstbahnhof in Mulsum-Essel

Flucht und Reise sind seine Themen: Künstler Gerd Rehpening mit Skulpturen aus Eichenholz und Metall

Bildhauer Gerd Rehpenning präsentiert an Himmelfahrt seine "Koffermenschen" in Farbe

tp. Mulsum-Essel. Die Zuwanderung von Flüchtlingen bringt kulturelle Vielfalt in die deutsche Gesellschaft - auch im Landkreis Stade. Bildhauer Gerd Rehpenning (64) hat Flucht und Reisen seit dem Jahr 2014 zu seinem künstlerischen Schwerpunktthema gemacht. Zwischenzeitlich haben sich auch die Skulpturen aus der seinerzeit gestarteten Serie "Koffermenschen" verändert. Die schlanken Holzfiguren sind jetzt bunt und können am Himmelfahrts-Donnerstag, 25. Mai, 11 bis 20 Uhr, in Rehpennings offenem Atelier an der Industriestraße 2. in Mulsum-Essel bestaunt werden.
Zum 13. Mal öffnet der Bildhauer am Vatertag seinen Künstlerbahnhof für Ausflügler. Das Angebot unter dem Motto "Kunst statt Koma-Trinken" hat sich inzwischen etabliert. Wanderer, Radfahrer und Fahrgäste des Ausflugs-Zuges "Moorexpress" nutzen an dem Feiertag die Gelegenheit zu interessanten Gesprächen über Kunst und Kreativität.
In den von Rehpenning als Wohnhaus und Künstlerwerkstatt genutzten Ex-Bahnhof sind unter dem Titel "Aufbruch" die ellenlangen bis mannshohen "Koffermenschen" ausgestellt, von denen viele die inzwischen mit Pastellfarben glasiert sind. Die Koffermenschen-Erfolgsserie ist europaweit beliebt: Rehpenning zeigte sie nicht nur in der Seminarturnhalle in Stade und zu Weihnachten im Rahmen einer Krippenausstellung in der Altstadtkirche St. Cosmae, sondern auch in Karlshamn in Schweden und in Bergen in Norwegen. Metallskulpturen und Gemälde ergänzen das Portfolio.
Es gibt Getränke, Kuchen und Snacks vom Grill zum günstigen Preis. Eintritt: frei.
www.gerd-rehpenning.de