Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Endlich wieder Toben in Fredenbeck: Spielplatz im Fasanenweg neu eröffnet

Die Kinder vom Jugendcafé Fredenbeck probierten die bei der Eröffnung die neuen Spielgeräte aus (Foto: am)
am. Fredenbeck. Große Freude bei den Kindern in Fredenbeck - nach einer längeren Bauphase konnte Bürgermeister Hans-Ulrich Schumacher jetzt den komplett neu gestalteten Spielplatz im Fasanenweg eröffnen.
60.000 Euro investierte die Gemeinde unter anderem in eine Felsenkletterwand mit Rutsche, Schaukeln, Kletternetz. Dabei achtete die Gemeinde auf möglichst robuste Spielgeräte aus recyceltem Kunststoff. Der Bauhof übernahm einige Arbeiten bei der Ausgestaltung der Grünflächen und ermöglichte somit das Einsparen von Kosten. Da die Vergabevorschriften sehr streng sind, gestaltete sich die Ausschreibung schwierig. Wegen der Sicherheitsvorschriften konnten nicht alle Vorschläge verwirklicht werden.
Bei der Eröffnung anwesend war auch Ratsherr Hans-Hermann Glatz. Er war richtungsgebend an dem Projekt beteiligt. Gemeinsam mit Eltern und Großeltern aus der Gemeinde hatte er in einem Arbeitskreis einen Plan für die Spielplatz in Fredenbeck ausgearbeitet. Die Arbeitsgruppe hatte sich gegründet, weil Bürger und Politik mit dem Zustand der ehemals sieben Spielplätze unzufrieden waren. Die Gemeinde hatte daraufhin beschlossen, einige der Spielplätze aufzugeben und in die drei im Ohfeld, Fasanenweg und Rotdornweg zu investieren. Insgesamt kostet der Umbau der drei Spielplätze 225.000 Euro. Für die beiden Spielplätze im Ohfeld und im Fasanenweg wurden die Haushaltsmittel aus drei Jahren zusammengezogen. Der noch ausstehende Rotdornweg soll aus den Mitteln 2015 / 2016 finanziert werden.
Der Bürgermeister bedankte sich bei der Verwaltungsmitarbeiterin Gabriele Pallasch, die die nicht ganz einfache Umsetzung des Spielplatzes betreute. Seinen Dank richtete Schumacher auch an die Anwohner und Kinder, die viel Geduld hatten sowie an den Bauhof.