Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gerätehaus-Neubau ist in Planung

Ortsbrandmeister Jörg Schulz (re.) und sein Stellvertreter Danny Waltersdorf (li.) bedanken sich bei Manfred Viebrock für seine 24-jährige Tätigkeit als Atemschutzgerätewart (Foto: oh)

Feuerwehr Kutenholz zieht Jahres-Resümee

sb. Kutenholz. Auf ein ereignisreiches Jahr 2013 blickt die Feuerwehr Kutenholz zurück. Die Retter verzeichneten insgesamt 38 Einsätze, davon sechs Brandeinsätze, 22 technische Hilfeleistungen und neun Absicherungen bei Veranstaltungen und Umzügen. Inklusive der einmonatigen Übungsdiensten investierten die Ehrenamtlichen 5.106 Stunden ihrer Freizeit in den Dienst der Feuerwehr. Diese Bilanz stellte Ortsbrandmeister Jörg Schulz auf der Jahreshauptversammlung zum Jahreswechsel vor.
Zudem gab es Grund zum Feiern: Die Feuerwehr Kutenholz wurde im vergangenen Jahr 80 Jahre alt. Im Rahmen des Jubiläums wurde ein Volks- und Feuerwehrmarsch mit 31 Gruppen veranstaltet. Des Weiteren besuchte man den Samtgemeinde-Feuerwehrball, nahm am Mannschaftsschießen des Schützenfestes teil und veranstaltete das beliebte Osterfeuer. Zum traditionellen Feuerwehrball in der Festhalle waren Kameraden und Bürger eingeladen.
Mit großer Motivation und Eifer wurde am Anfang des Jahres mit dem Entkernen des ehemaligen Kalthauses begonnen, um anschließend das benachbarte Gerätehaus zu erweitern. Mehrere hundert Arbeitsstunden wurden dabei durch die Kameraden investiert. Leider stellte sich nach dem Entkernen heraus, dass ein Umbau aufgrund der maroden Bausubstanz unwirtschaftlich wäre und nur noch ein Abriss und ein Neubau sinnvoll seien. Deshalb wurde mit Planungen für einen Neubau begonnen. In diesem Zusammenhang bedankt sich Ortsbrandmeister Jörg Schulz beim Feuerschutzausschuss, bei den Ratsherren und beim Rat der Samtgemeinde Fredenbeck für die Unterstützung.
Zehn neue Kameraden wurden auf der Versammlung im Einsatzdienst begrüßt. Damit hat die Feuerwehr Kutenholz derzeit 61 aktive Kameraden, davon fünf Frauen, 17 Mitglieder in der Altersabteilung, 98 fördernde Mitglieder und 30 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, davon elf Mädchen.