Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Glocke soll bald klingen

Der Glockenturm soll neben der Friedhofskapelle entstehen (Foto: tp)

Wedeler Friedhof bekommt seinen Glockenturm

sb. Wedel. Sobald die Witterung es zulässt, soll auf dem Wedeler Friedhof mit dem Bau des Glockenturms begonnen werden. Damit wird der letzte Wunsch des Wedeler Ehepaars Rosa († 2007) und Günter Bischoff († 2005) erfüllt.
Die Senioren hatten in ihrem Testament verfügt, dass mit ihrem Nachlass eine Stiftung gegründet wird. Aus den Erträgen soll u.a. ein Glockenturm auf dem Wedeler Friedhof errichtet werden. Verwaltet wird die Stiftung von der Kreissparkasse Stade. Bei der Stiftungsarbeit im Fall des Ehepaars Bischoff wird das Institut vom Wedeler Dorfverschönerungsverein unterstützt.
Der Glockenturm wird neben der Friedhofskapelle errichtet. Über sein Äußeres entschieden die Wedeler mit einem Bürgerentscheid. Zwei Drittel der Befragten wählte ein modernes Design. Dabei hängt die Glocke an vier Betonsteinen und wird mit einem Kupferdach vor der Witterung geschützt.
"Die Glocke wurde bereits Mitte November gegossen", sagt Vereinssprecher Wilhelm Nodorp. "Zehn Wedeler Bürger reisten zu diesem Anlass nach Hessen, um den Arbeiten beizuwohnen."
Die Glocke hat einen Wert von 10.000 Euro, hinzu kommen 2.500 Euro für die Technik zum Läuten. Die Samtgemeinde Fredenbeck gibt für die Umgestaltung der Grünfläche beim Neubau 10.000 Euro dazu. Unter anderem sollen dort eine Wasserstelle gebaut und eine Bank aufgestellt werden.
Insgesamt betragen die Kosten für die Maßnahme 60.000 Euro. "Da das Stiftungsgeld noch nicht ganz ausreicht, wird ein Teil der Kosten mit einem Zwischenkredit finanziert", sagt Petra Völckers-von Bremen von der Kreissparkasse.