Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trauerzug für die Unfallopfer Marieke, Rico und Justin

Gedenken an drei junge Menschen, die viel zu früh ihr Leben lassen mussten (Foto: Polizei)
tk. Fredenbeck. Für viele Menschen war der 9. November 2012 ein Tag, der ihr Leben auf grausame und sinnlose Weise verändert hat: Justin (16) Marieke (14) und Rico (16) starben bei einem Unfall auf der K70 zwischen Fredenbeck und Kutenholz. Genau am Jahrestag dieses schrecklichen Unglücks haben 120 Menschen der drei Unfalltoten mit einem Trauerzug gedacht.
Vom Kutenholzer Ortsausgang bis zur drei Kilometer entfernten Unfallstelle sind die Menschen gelaufen. Freunde, Familie und Mitschüler gedachten im Schein vieler Fackeln der drei jungen Menschen, die viel zu früh ihr Leben lassen mussten. An der Unfallstelle wurden Kerzen im Gedenken an die Toten entzündet.
Die drei Jugendlichen starben, weil der Fahrer (19) des Autos, in dem sie saßen, viel zu schnell unterwegs war. Der Unglücksfahrer wurde vom Amtsgericht Stade vor wenigen Wochen zu neun Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf zwei Jahre zur Bewährung, verurteilt. Außerdem wurde sein Führerschein für vier Jahre eingezogen. Bei dem Unfall war sein Wagen in einer Tempo-70 Zone mit 110 Stundenkilometern gegen einen Baum geprallt.