Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dorfgemeinschaftshaus Helmste: Warten auf Förderbescheide

Bürgermeister Jochen Sturhan vor dem Helmster Dorfgemeinschaftshaus

Helmster können Baubeginn kaum noch erwarten


sb. Helmste. Er zieht sich hin, der Baubeginn am Helmster Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehaus. "Wir warten derzeit auf die Förderentscheide des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen", sagt Jutta Tietjens, Fachdienstleiterin Bauwesen bei der Samtgemeinde Fredenbeck. "Anfang Juli wurden die letzten nachgeforderten Unterlagen eingereicht."
Bereits im Herbst 2012 hatte das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium dem Samtgemeinde-Bürgermeister Friedhelm Helk bestätigt, dass die beantragten Fördergelder für das Projekt in Höhe von insgesamt 200.000 Euro fließen werden (das WOCHENBLATT berichtete). Doch erst wenn die Förderanträge durch sind, kann die öffentliche Ausschreibung der einzelnen Gewerke beginnen. "Bis die Handwerker ihre Kalkulationen eingereicht haben, vergehen in der Regel drei bis vier Wochen", sagt Jutta Tietjens. Zudem müsse noch geklärt werden, welche Arbeiten von den Helmster Bürgern und der Feuerwehr in Eigenleistung erbracht werden können. "Ich rechne in diesem Jahr nicht mehr mit einem Baubeginn", sagt auch der Helmster Bürgermeister Jochen Sturhan (SPD).
Insgesamt handelt es sich um zwei Baumaßnahmen: Zum einen soll ein Teil des bis ins Jahr 1973 als Dorfschule genutzten Gebäudes abgerissen und durch einen zweigeschossigen Neubau ersetzt werden. Zum anderen erhält die Helmster Feuerwehr hinter dem Anbau ein neues Gerätehaus. Das alte Gerätehaus soll nach dem Auszug der Retter zum Jugendzentrum umfunktioniert werden.
Die Helmster können den Beginn der Baumaßnahmen kaum noch erwarten. "Die Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses zum Dorfzentrum wird Helmstes Kulturlandschaft bereichern", ist sich Jochen Sturhan sicher.