Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Windpark in Kutenholz

Im neuen Windpark Kutenholz II sollen acht neue Windräder gebaut werden (Foto: am)
am. Kutenholz. Neben dem bestehenden Windenergiepark "Kutenholz I" soll ein Gebiet mit acht neuen Windkraftanlagen namens "Kutenholz II" entstehen. Das Land Niedersachsen hat nordwestlich von Kutenholz ein Vorranggebiet für Windenergienutzung ausgewiesen, das nun bebaut werden soll. Schnell haben sich potenzielle Investoren gefunden. Die Planungen für das neue Gebiet laufen auf Hochtouren.
Die Firmen Enercon und Energie 3000 wollen gemeinsam fünf Windräder im Norden und zwei im Süden des Gebietes errichten. Für Letzteres muss ein gesonderter Antrag gestellt werden, da in dem Bereich die Beeinträchtigung des Lebensraumes von Uhus geprüft werden muss. Beide Anträge liegen dem Landkreis bereits zur Genehmigung vor.
Die Firma SWB plant, ein Windrad auf einem separaten Grundstück zu errichten. Sie hat bis jetzt lediglich eine Bauvoranfrage gestellt.
Die Samtgemeinde will bei diesem neuen Projekt möglichst die Fäden in der Hand behalten. „Wir werden mit den Betreibern einen städtebaulichen Vertrag abschließen, damit wir auch in Zukunft noch Einfluss auf die Gestaltung des Windparks haben“. Nur wenn die Planungen der Investoren nicht zufriedenstellend sind, behält sich die Samtgemeinde Fredenbeck vor, doch noch einen Bebauungsplan aufzustellen. „Wenn wir schon Windparks errichten, dann sollen die Flächen optimal ausgenutzt sein“, sagt Handelsmann.
Zunächst aber arbeiten Investoren und Politik auf einen Vertrag hin. Wenn der Landkreis grünes Licht gibt, könnte dieser schnell unterzeichnet werden. Dann müssten noch Straßennutzung und Wegeführung besprochen und in einem gesonderten Vertrag festgehalten werden. Wenn es gut läuft, sollte die Planung möglichst bis Jahresende 2016 abgeschlossen sein, so Handelsmann. Denn danach verschlechtern sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Windkraftenergie.