Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schulausschuss der Samtgemeinde Fredenebck berät über EDV-Pflege an Schulen

Emily Schleiz, Alina Löhden, Angelika Bolz, Josephine Hammann (v.l.n.r.) von der Abteilung Grafik und Gestaltung der Schülerfirma Geestlandia sind auf die funktionierenen Rechner angewiesen (Foto: am)
am. Fredenbeck. Wie überall, hat auch in der Samtgemeinde Fredenbeck die IT-Technik in den Schulen längst Einzug gehalten. Schüler recherchieren online, der Unterricht wird über digitale Tafeln gehalten und der Internetanschluss in Klassenzimmern ist Standard geworden. Der Schulausschuss der Samtgemeinde möchte sich jetzt darüber Gedanken machen, wer die umfangreiche Technik in Schuss halten soll.
Bisher kümmerten sich die Schulen notdürftig selbst darum - Lehrer, Eltern oder der Hausmeister. Die Geestlandschule Fredenbeck hat deshalb einen Antrag auf eine Vollzeitstelle für die EDV-Betreuung gestellt. "Wir haben drei Computerräume mit 118 Rechnern und 15 Whiteboards", begründet Schulleiterin Tanja Bovenschulte den Antrag. Rund zehn Prozent der Rechner seien immer in Reparatur. Neben der Hardware-Betreuung müsste auch die Administration des Schülernetzwerkes und weiterer Programme betreut und ausgebaut werden, ergänzt Konrektor Fabian Schild von Spannenberg.
Ralph Löblich, erster Samtgemeinderat, will das Thema in der kommenden Ausschusssitzung anstoßen. "Wir brauchen eine tragbare Lösung", sagt er. "Denn so wie es jetzt ist, läuft es nicht wirklich gut."
Auch auf Landesebene widmen sich Politiker diesem Thema. Der Städtebund verhandelt gerade mit dem Land Niedersachsen über die generelle Zuständigkeit für die Betreuung der EDV an Niedersachsens Schulen. Gesetzlich geregelt ist, dass das Land für das Schulsystem sowie die pädagogischen Inhalte und die Kommune für die Ausstattung zuständig ist. Die Rechner und Whiteboards werden demnach von der Samtgemeinde gestellt. "Es ist aber ungeregelt, wer sich um die EDV-Verwaltung kümmert", sagt Löblich.
Er will nicht auf das Ende der Gespräche warten. "Ich möchte, dass die Problematik in den Köpfen ankommt", so der Samtgemeinderat. "Wir müssen uns jetzt Gedanken machen und uns positionieren."
• Die öffentliche Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde Fredenbeck findet am Donnerstag, 21. Januar, um 18 Uhr, im Ratssaal des Fredenbecker Rathauses statt. Neben der EDV-Betreuung stehen auch Haushaltsberatungen für das Jahr 2016 auf dem Tagesplan.